Gangelt: Auch die „Dampffamilie” macht in Gangelt Station

Gangelt : Auch die „Dampffamilie” macht in Gangelt Station

Am Samstag, 30. November, von 11 bis 18 Uhr, sowie am Sonntag, 1. Dezember, von 10 bis 17 Uhr, finden in der Hauptschule Gangelt die Modellbautage statt.

Diese von den Modelleisenbahnfreunden aus Gangelt organisierte Ausstellung wird in diesem Jahr bereits zum achten Mal am beschriebenen Ort präsentiert.

Sie ist die größte ihrer Art am linken Niederrhein: Auf 2500 Quadratmetern Ausstellungsfläche, verteilt auf drei Geschosse, präsentieren etwa 50 Aussteller das gesamte Spektrum des Hobbys Modellbau. Viele kommen aus der Region; aber auch aus ganz Deutschland werden wieder Aussteller anreisen. In diesem Jahr sind sogar Aussteller aus Luxemburg und Belgien zu Gast und stellen ihre Werke zur Schau. Desweiteren sind wieder viele Modellbauer aus den Niederlanden in Gangelt vertreten.

200 Personen arbeiten hinter den Kulissen

Beinahe 200 Personen werden die Ausstellungsobjekte betreuen und hinter den Kulissen arbeiten, um einen reibungslosen Ablauf dieser Großveranstaltung zu gewährleisten.

Auch in diesem Jahr wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um den Erwartungen des Publikums gerecht zu werden. Ein absolutes Glanzlicht ist die Weltrekordanlage von Franz Stellmasyk. Gleich zwölf Guiness-Rekorde hat er damit bereits erlangt.

Außerdem zeigt Henk Wust aus den Niederlanden eine sehr detailverliebte Waldbahnanlage, bei der man schon genauer hinsehen sollte, um keines der interessanten Details zu übersehen.

Auch die Freunde der Dampfmaschinen werden auf ihre Kosten kommen. „De Stoomfamilie” (die Dampffamilie) aus den Niederlanden präsentiert ihre mit Echtkohle betriebenen Dampfmaschinen. Da die Ausstellungen aber in geschlossen Räumen stattfindet, wird die Anlage mit Pressluft laufen. Erstmals wird das Aussteller-Team „Sonar” zu Gast sein, das sich auf den Bau von U-Boot-Modellen spezialisiert hat.

In einem großen Wasserbecken, das auch von den Schiffsmodellbauern genutzt wird, werden die voll funktionsfähigen U-Boot-Modelle präsentiert.

Ferngesteuerte Trucks und zahlreiche Details

Ebenso kommen die Freunde des Truck-Modellbaus auf ihre Kosten. So sind in diesem Jahr wieder die Frechener Modellbau-Freunde zugegen und halten das Publikum mit den Vorführungen ihrer ferngesteuerten Modelltrucks in Atem. Details wie Motorgeräusche und funktionsfähige Blink- und Bremslichter geben Anlass zum Staunen. Des Weiteren sind Vertreter des Flugzeugmodellbaus anwesend.

Auch die jungen Besucher können wieder aktiv werden. Wie in jedem Jahr wird Kindern die Möglichkeit geboten, in einer „Bastellecke” mit fachmännischer Unterstützung einen Bausatz zu montieren.

Einige Verkaufsstände vervollständigen das Gesamtbild der Ausstellung; so sind etwa die in der Umgebung ansässigen Modellbahngeschäfte mit ihrem Angebot zur Stelle.

Die Cafeteria ist an beiden Tagen geöffnet.