Arbeitslosenquote im Kreis Düren steigt leicht

Kreis Düren : Arbeitslosenquote im Kreis Düren steigt leicht

Im April ist die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung im Kreis Düren auf 2823 Personen zurückgegangen. Das sind gegenüber dem Vormonat 2,1 Prozent weniger (61 Personen).

Im Vergleich zum Vorjahresmonat verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 116 Personen (3,9 Prozent). Davon waren 1653 Frauen und 1170 Männer. Bei den 15 bis unter 25 Jahre alten Menschen waren 282 arbeitslos, das sind fünf mehr als im Vormonat, jedoch deutlich weniger als im Februar (304). Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es sogar einen deutlichen Rückgang (67 Personen).

Bei der Grundsicherung hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Düren gegenüber dem Vormonat jedoch erhöht. Die Zahl der in der Grundsicherung betreuten Personen stieg um 145 auf 6921 Personen.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist jedoch ein Rückgang um 185 Personen zu verzeichnen. Unter diesen Arbeitslosen gibt es 3735 Männer und 3186 Frauen. 755 Personen waren 15 bis unter 25 Jahre alt (10,9 Prozent), 23,3 Prozent waren 50 Jahre und älter.

Die Arbeitslosenquote am Standort Jülich lag im April bei 6,6 Prozent (6,5 Prozent im März) und am Standort Düren bei 7,1 Prozent (7,0 Prozent).