Kreis Düren: Arbeit des Versorgungsamtes wird vom Kreis erledigt

Kreis Düren : Arbeit des Versorgungsamtes wird vom Kreis erledigt

Zum Jahresende werden die elf Versorgungsämter des Landes Nordrhein-Westfalen, darunter auch das Versorgungsamt Aachen, aufgelöst. Die Aufgaben werden nach dem Jahreswechsel von anderen Behörden wahrgenommen.

Ursprünglich als militärische Behörden während des Ersten Weltkrieges ins Leben gerufen, gewährten die Versorgungsämter als zivile besondere Sozialbehörden während der Weimarer Republik Versorgungsleistungen an Kriegsbeschädigte, Witwen und Waisen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Versorgungsämter durch Bundesgesetz erneut als eigenständige Sonderbehörden geschaffen, um die Millionen Kriegsopfer zu betreuen und mit Heilbehandlung und Rentenleistungen zu versorgen. Seit 1953 ist das Versorgungsamt an der Schenkendorfstraße in Aachen beheimatet.

Mit dem Rückgang der zu versorgenden Personen erhielten die Versorgungsämter eine Vielzahl weiterer Aufgaben, so 1974 das Schwerbehindertengesetz, 1976 das Opferentschädigungsgesetz, 1986 das Bundeserziehungsgeldgesetz und 1990 arbeits- und sozialpolitische Förderprogramme und 2007 das Bundeselterngeld - und Elternzeitgesetz.

Ab 1. Januar 2008 gibt es für alle diese Aufgaben neue Aufgabenträger. Anträge nach dem Schwerbehindertenrecht und dem neuen Elterngeld werden zukünftig von den Kreisen und kreisfreien Städten bearbeitet. Für Antragsteller aus dem Kreis Düren ist die Kreisverwaltung Düren, Bismarckstraße 16, 52351 Düren, für den Kreis Düren zuständig.

Kriegsopfer, Versorgungsberechtigte nach dem Opferentschädigungsgesetz und dem Soldatenversorgungsgesetz sowie Impfgeschädigte müssen sich an den Landschaftsverband wenden unter der Adresse Landschaftsverband Rheinland, - Fachbereich 62 -, 50663 Köln.

Berechtigte nach dem Bundeserziehungsgeldgesetz werden ab dem Jahreswechsel von der Bezirksregierung Münster betreut unter der Adresse: Bezirksregierung Münster, Albrecht-Thaer-Straße 9, 48147 Münster.

Arbeits- und sozialpolitische Förderprogramme werden dann bei der Bezirksregierung in Köln bearbeitet werden, und zwar unter der Adresse: Bezirksregierung Köln, Dezernat 34, 50606 Köln.