Kreis Heinsberg: Apotheker raten zu Wasser oder Tee

Kreis Heinsberg : Apotheker raten zu Wasser oder Tee

Die Nase läuft, der Hals kratzt, Kopf und Glieder schmerzen. Die Wartezimmer bei den Ärzten sind überfüllt, in Pendlerzügen sind plötzlich Sitzplätze frei und in der Schule bleiben viele Klassen leer. Derzeit werden die Abwehrkräfte auf eine harte Probe gestellt.

Denn während der Norovirus, ein Magen-Darm-Erreger, gerade abklingt, grassiert nun eine große Erkältungswelle. Die Apotheker im Kreis Heinsberg geben Tipps, wie man sich schützen kann.

„Wichtig ist es jetzt, das Immunsystem zu stärken”, erklärte Hans Kühle, Pressesprecher der Apotheker im Kreis Heinsberg. Dazu würden positive Klimareize wie zum Beispiel Saunabesuche oder regelmäßige Spaziergänge beitragen. Keinesfalls sollte man seine Zeit nur zu Hause verbringen.

„Gerade die trockene Heizungsluft, die derzeit in Büros und Wohnzimmern vorherrscht, begünstigt das Austrocknen der Nasenschleimhaut”, so Kühle. Dies erleichtere den Erkältungsviren den Eintritt. Deshalb sollte man mehrmals am Tag durchlüften und so frische Luft ins Haus lassen.

Die Abwehrkräfte würden zudem durch Vitamin C gestärkt, hatte Kühle einen weiteren Tipp parat. „Vitamin C aktiviert die Abwehrzellen gegen Erkältungen. Neben speziellen Vitamin-C-Präparaten ist auch in Obstsorten wie zum Beispiel Orangen, Kiwi oder Grapefruit sowie vielen Gemüsesorten wie Brokkoli, Paprika oder Weißkohl Vitamin C enthalten.”

Ganz wichtig sei es, ausreichend zu trinken, vor allem Wasser oder Tee. „Das hält die Schleimhäute feucht, und sie sind damit widerstandsfähiger.” Beim ersten Anzeichen eines Schnupfens sei außerdem die Einnahme von zinkhaltigen Präparaten denkbar.