Andy Warhol: Illustrator und Filmproduzent

Andy Warhol: Illustrator und Filmproduzent

Kreis Heinsberg. Geboren wurde Andy Warhol 1928 im amerikanischen Pittsburgh als Sohn slowakischer Aussiedler. Doch seine Herkunft war ihm - so vermuten einige Biographen - wohl eher peinlich.

Denn schon zu Beginn seiner Karriere amerikanisierte er seinen Namen: Andrej Warhola wurde zu Andy Warhol. Von 1945 bis 1949 studierte das Zeichentalent Warhol Kunst am Carnegie Institute of Technology in Pittsburgh. Neben seinem Studium arbeitete er als Schaufenstergestalter.

1949 zog Warhol nach New York, wo er später ein Künstlerstudio und eine Werkstatt gründet. Zunächst allerdings arbeitete er als Illustrator und Werbegrafiker. Schon zum damaligen Zeitpunkt wurden seine Zeichnungen mit ersten Preisen ausgezeichnet.

Als der Künstler 1957 die „Andy Warhol Enterprises, Inc.” gründet, gilt er bereits als einer der renommiertesten und bestbezahlten Werbegrafiker in den Vereinigten Staaten.

Ab 1960 war Warhol als frei schaffender Künstler tätig. Er begann, erste eigene Bilder zu malen. Als er allerdings feststellen musste, dass seine Comic Strip-Figuren bereits Roy Lichtensteins Markenzeichen waren, verlegte er sich auf andere Vorlagen. 1962 entdeckte Warhol das Siebdruckverfahren für seine Arbeit. Wie kein anderer benutzte er diese Reproduktionstechnik, um seine Motive massenhaft zu reproduzieren - in immer neuen Variationen.

Neben seinem grafischen Schaffen entdeckte der Künstler auch das bewegte Bild für seine Zwecke. Zwischen 1963 und 1966 entstanden unter seiner Federführung mehrere experimentelle Filme. Ab 1965 arbeitete Warhol mit verschiedenen Musikern und Superstars zusammen, reiste mit ihnen durchs Land, bis er 1968 wie durch ein Wunder ein schweres Attentat überlebte.

Nachdem er sich von dessen Folgen erholt hat, arbeitete er weiter und gründete 1969 die Zeitschrift „Interview”. 1987 starb das Multitalent Warhol in New York nach einer Gallenblasen-Operation.