Erkelenz: Anbau für die Luise-Hensel-Schule: 900.000 Euro werden investiert

Erkelenz : Anbau für die Luise-Hensel-Schule: 900.000 Euro werden investiert

Die Luise-Hensel-Schule im Neubaugebiet Oestricher Kamp bekommt einen Anbau mit vier Klassenräumen. Dies war nötig geworden, da sowohl die Ganztagsbetreuung als auch das Betreuungsprogramm „Schule von Acht bis Eins” über alle Erwartungen gut angenommen werden: Rund ein Drittel der insgesamt 312 Schüler nimmt an einer der beiden angeboteten Betreuungsformen teil.

Die Schule war 2001 von der Innenstadt aus ins nördliche Neubaugebiet verlegt worden. Ursprünglich war sie als vierte Grundschule in der Innenstadt geplant worden, aufgrund der sich abzeichnenden sinkenden Schülerzahlen in das Neubaugebiet verlegt worden, wo mit einer höheren Anzahl an Kindern gerechnet wurde.

Wäre es nach der FDP gegangen, wäre der Tagesordnungspunkt erst gar nicht behandelt worden. Ihr Antrag, die Beratung über den Anbau zurückzustellen, fand jedoch keine Mehrheit im Ausschuss.

Die Parkplätze werden an die Nordseite vor den Haupteingang der Schule verlegt. Die entsprechende Planung wird dem Bauausschuss in einer seiner nächsten Sitzungen vorgelegt. Die Kosten für den Anbau wurden beim Bauausschuss mit rund 900000 Euro beziffert.

400.000 Euro werden dabei durch Fördermittel gedeckt. Daher ist eine zügige Planung in Baudurchführung nötig, da die Erteilung der Landesfördermittel im August kommenden Jahres ausläuft. Mit Ausnahme der Liberalen im Erkelenzer Stadtrat, die sich enthielten, stimmte der Ausschuss dem Vorhaben zu.