Erkelenz-Lövenich: Alter Brunnen bei Bauarbeiten gefunden

Erkelenz-Lövenich : Alter Brunnen bei Bauarbeiten gefunden

Nur noch alte Fotos erinnern heute daran, dass am Zugang zur katholischen Pfarrkirche am Kirchplatz in Lövenich eine Pumpe für die Wasserversorgung der Anwohner stand.

Deshalb waren Passanten überrascht, als im vergangenen November Mitarbeiter des städtischen Bauhofes einen Brunnen mauerten. Das Relikt aus der Vergangenheit war bei Baumaßnahmen entdeckt worden; über acht Meter tief, trocken und bis zum Grund ausgemauert.

Zur Erinnerung an frühere Zeiten stand er jetzt da, schmucklos und kaum beachtet. Deshalb hatten Hermann-Josef Lingen und Helmut Louven die Idee, für den gemauerten Brunnen eine Haube zu bauen. Sogleich wurde bei der Stadt die Genehmigung eingeholt, geplant, gezeichnet und noch vorhandenes Material zurechtgeschnitten.

Als Fachmann war es für Lingen kein Problem, den kleinen Dachstuhl zu zimmern; auf eigene Kosten der Initiatoren. Unterstützung kam von der Firma Gallhöfer in Erkelenz, die Naturschiefer für das Dach stiftete, das Heinz Goertz nach der Montage verarbeiten wird. Bei hochsommerlichen Temperaturen erleichterte Heinz-Willi Thelen mit seinem Hublader den Transport der Haube und setzte sie vorsichtig auf den Brunnen ab.

Nach sicherer Befestigung war ein kleines Richtfest fällig. Anschließend wurde unter der Haube die Kette mit einem Eimer befestigt, in dem noch Blumen gepflanzt werden müssen. Mit dieser nachahmenswerten Bürgerinitiative ist Lövenich um ein Schmuckstück reicher und schöner geworden.