Heinsberg: Alle Vierbeiner bestehen Frühjahrsprüfung

Heinsberg : Alle Vierbeiner bestehen Frühjahrsprüfung

13 Teilnehmer freuten sich bei der Frühjahrsprüfung der Ortsgruppe Heinsberg im Verein Deutscher Schäferhunde bei herrlichem Wetter über eine tolle Zuschauerkulisse, die bei „Unterordnung und Schutzdienst” auf dem Vereinsgelände an der Gastwirtschaft Schwarzmanns einiges geboten bekam.

Für Landesgruppenausbildungswart Helmut Nießen und Prüfungsleiter Meinhard Vieten bedeute die große Teilnehmerzahl allerdings auch eine Menge Arbeit. Schließlich wurde in sieben unterschiedlichen Stufen geprüft. Trotz des angelegten strengen Maßstabes erreichten erfreulicherweise alle Teilnehmer ihre Prüfungsziele. Aus drei unterschiedlichen Ortsgruppen stellten sich die Hundeführer mit ihren Vierbeinern zum Wettkampf.

Los ging es mit der Fährtensuche auf den vom Landwirt Bürschgens zur Verfügung gestellten Feldern. Die Fährten hatten Gerd Zimmermanns und Uwe Kauhl gelegt. Hier wurde vom Richter dreimal die Höchstnote Vorzüglich vergeben, zweimal laute die Note Sehr Gut, einmal Gut und einmal Befriedigend.

Die spätere Tagessiegerin Karin Houben aus der Ortsgruppe Scherpenseel mit ihrer „Britney von der Tannenweide” legte mit 97 Punkten hier schon den Grundstein zum Erfolg. Nach 87 Punkten in der Unterordnung (B) und 84 Punkten im Schutzdienst (C) erreichte sie 268 Punkte in der Stufe SchH 3. Auch die späteren Gesamtplätze 2 und 3 legten ihre Fährtensuche mit einem Vorzüglich ab.

Manfred Senz, OG Scherpenseel, mit „Partusch Goldy la Petite Colline” erreichte in der Fährte 96, in der Unterordnung 82 und im Schutzdienst C 85 und insgesamt 263 Punkte in der Stufe IPO 2. Platz 3 Uwe Kauhl, OG Heinsberg mit „Quirle vom Selfkantdom” in Stufe SchH 1 mit 96-83-83 und insgesamt 262 Punkten. Das Duo gewann außerdem die vereinseigenen Pokale für die beste Fährte und den Gesamtsieger innerhalb der OG Heinsberg.

Auf den weiteren Plätzen Gerd Zimmermanns, OG Heinsberg, mit „Axi vom Amberg” in SchH 1 mit 257 Punkten; Günter Schultheiß, OG Hückelhoven, mit „Cessy vom Albert-Leo Schlageter” in SchH 3 mit 250 Punkten; Sarah Woetzel, OG Heinsberg, mit „Bella vom Klinkert” in SchH 3 mit 246 Punkten. Sara Woetzel und Bella gewannen auch die Pokale für die beste Unterordnung und den besten Schutzdienst. Dieter Keller, OG Heinsberg, erreichte mit „Kayough von Elcri´s home” in SchH A 161 Punkte.

Ihre Fährtenprüfung 1 bestand Beate Schwehn, OG Hückelhoven, mit „Alistro” und 94 Punkten. In der Prüfungsstufe B3 erreichte Uwe Kauhl mit „Pamela vom Selfkantdom” 87 Punkte.

Lob für Helfer

Vier Begleithunde starteten an diesem Tage in ihre ersten Prüfungen. Alle konnten ihr Ziel erreichen und sie dürfen jetzt auch in die Abteilungen für den Schutzhundesport einsteigen. Dies sind „Quando vom Selfkantdom” mit Norbert Janzen, OG Heinsberg, Besitzer Ewald van Houten; „Quinn vom Selfkantdom” mit Horst Albrecht, OG Heinsberg, Besitzer Fred Frenken, „Quantor vom Selfkantdom”, Besitzer Norbert Lennartz, den die jungendliche Hundeführerin Vanessa Lennartz vorstellte und „Django von Canis Lupus” mit Lothar Wissgott, OG Scherpenseel.

Besonderes Lob vom Vorsitzenden Uwe Kauhl und vom Leistungsrichter erhielt der Schutzdiensthelfer Maik Heppner für seine geleistete Arbeit.