Hückelhoven-Ratheim: Adolfosee: Surfer sind auf Angler sauer

Hückelhoven-Ratheim : Adolfosee: Surfer sind auf Angler sauer

Still ruht der Adolfosee. Zum Surfen lädt er nicht mehr ein. Einige Surfer blicken nicht im Zorn, aber ein bisschen wehmütig auf vergangene Zeiten zurück.

Am Strand des Sees hatten sie 25 Jahre lang ein Gelände gepachtet, auf dem sie sich wohlfühlten. Im vorigen Jahr flatterte ihnen vom Besitzer die Kündigung ins Haus.

Die Mitgliederzahl sei zu gering, die Surfer könnten sich den benachbarten Seglern anschließen und außerdem werde das Gelände den Anglern verpachtet, hieß es. Der Surfclub löste sich auf, wenige Mitglieder fanden freundliche Aufnahme bei den Seglern.

Auch mit anderen Freizeitaktivitäten war es für sie vorbei. Baden, Grillen, Zeiten - verboten. „Wer hat die Schilder aufgestellt?”, fragt sich eine Surferin und ärgert sich weiter darüber, dass die Angler ihr neues Domizil massiv verteidigen, obwohl sie tagsüber auf der Anlage kaum zu sehen sind. Das Gelände wurde eingezäunt und ein großes Schild angebracht, das die neuen Besitzverhältnisse unmissverständlich anzeigt.