Heinsberg: Ab ins Wasser für Krebshilfe

Heinsberg : Ab ins Wasser für Krebshilfe

271 Teilnehmer mit 350 Einzelleistungen machten das Zwölf-Stunden-Schwimmen im Heinsberger Hallenbad zu einem Erfolg.

Ausrichter waren die Schwimmabteilung des TuS Oberbruch, die DLRG Oberbruch, der TV-Eintracht Heinsberg und der Stadtsportverband Heinsberg, die mit dieser Gemeinschaftsaktion 125 Frauen und 146 Männer ins Wasser lockten. Für den Rekord sorge dabei Sonja Heisler, die fast die gesamten zwölf Stunden im Wasser bliebt und dabei schwimmend 34.300 Meter zurücklegte.

Geschwommen wurde aber nicht nur zum eigenen Spaß und im Wettbewerb der verschiedenen Klassen, sondern auch noch für einen guten Zweck. Am Ende konnten die Veranstalter mit 664 Euro einen stattlichen Betrag an die Interessengemeinschaft „Hilfe für krebskranke Kinder” in Ophoven überweisen.

Sonja Heisler war natürlich auch in Wertung der Frauen mit ihrem Ergebnis nicht zu schlagen. Den zweiten Platz belegte Jessica Cremer mit 9700 m, 3. Platz für Ines Schlömer mit 7700 m.

Der 1. Platz in der Wertung Gesamtstrecke Männer ging an Markus Daum mit 12.150 m, 2. Malte Schaper, 12.600 m, Platz 3 Edi Mankau, 10.100 m.

Bei den Familienstaffeln siegte die Familie Jennes aus Heinsberg- Vinn, die gemeinsam 13800 Meter zurücklegt. Auf Platz 2 ging an Familie Rödig, Dremmen, mit 10.200 m, Platz 3 Familie Rosenbach, Unterbruch, 7150 m.

Mit 37.700 Metern legte das Team der „Quietscheentchen" die längste Strecke zurück. Die Teamwertung des Ein-Stunden-Schwimmens gewannen die „Seebären" mit 2455 Metern. Sieger der 50-m-Sprint-Staffel wurde das Team „Faster but nicer" aus Oberbruch mit 4100 Metern.

Das Ein-Stunden-Schwimmen der Frauen gewann Edna Rödig mit 3250 m, gefolgt von Gaby Cunningham mit 3000 m und Jessica Cremer, die 2900 m zurücklegte. Bei den Männern siegte in diesem Wettbewerb Andrè Spikers mit 3550 m, gefolgt von Manuel Jennes, 3500 m, und Georg Zuter, 3350 m.

Bei den Mädchen unter zehn Jahren gewann Lisa Nobis, 2200 m, gefolgt von Alice Thesling, 1950 m, und Lena Lowis, ebenfalls 1950 m. Im Wettbewerb der Jungen siegte Benjamin Terschanski, 2400 m, 2. Michel Peschel, 1650 m, 3. Rouven Blaeser, 1600 m.

Mit Unterstützung des „Sprungturm” in Oberbruch, der die Geräte zur Verfügung stellte, konnte außerdem ein Indoor-Triathlon ausgetragen werden. Hier siegte Gaby Cunningham vor Svenja Trox bei den Frauen. Markus Jennes gewann bei den Männer, gefolgt von Malte Schaper und Richard Plum.