Nordeifel: 60 Prozent mehr Besucher im Nationalpark

Nordeifel : 60 Prozent mehr Besucher im Nationalpark

Auch im dritten Jahr nach Gründung zeigt das „Besucher-Barometer” im Nationalpark Eifel einen positiven Trend. Zu wahren Besucher-Magneten entwickelten sich 2006 die neuen Nationalpark-Tore in Rurberg, Gemünd und Heimbach (Mai bis November insgesamt 130.000 Besucher) sowie die seit Anfang 2006 zugängliche ehemalige NS-„Ordensburg” Vogelsang (140.000 Besucher).

Hoch war auch das Interesse an organisierten Veranstaltungen. Allein an Führungen und umweltpädagogischen Angeboten des Nationalparkforstamtes Eifel nahmen 2006 über 30.000 Personen teil. „Das macht ein Plus von über 60 Prozent in den vergangenen zwei Jahren”, bestätigt Michael Lammertz, Dezernent für Kommunikation und Naturerleben, den Trend.

Hinzu kommen 50.000 Teilnehmer an geführten Geländerundgängen durch den bebauten Bereich Vogelsang. „Mit 25 zertifizierten Referentinnen und Referenten schaffen wir es kaum, die Nachfrage nach Rundgängen zu befriedigen”, so Klaus Ring von der Serviceagentur Vogelsang.