Wegberg: 40 Euro als Prämie geplant

Wegberg : 40 Euro als Prämie geplant

„Ich kann mir gut vorstellen, dass das klappt", meinte Christoph Böhm (FDP) und bezog sich dabei auf eine von der Verwaltung vorgeschlagene Prämie für Schüler.

Laut diesem Vorschlag sollen diejenigen, die die bei der Schülerbeförderung ausgegebenen Fahrkarten nicht nutzen, zurückgeben oder gar nicht beantragen, 40 Euro erhalten. Das könnte für einige Schüler ein guter Anreiz sein, fand da auch Wolfgang Schwan (FDP).

Die Verwaltung vermutet, dass eine gewisse Zahl an Schülern die Tickets gar nicht oder nur selten in Anspruch nimmt. Hier könnten Schülerbeförderungskosten eingespart werden. Bei jeder zurückgegebenen oder nicht beantragten Karte würde die Verwaltung nach Abzug der Prämie immerhin etwa 160 Euro im Jahr einsparen. Die 40-Euro-Prämie soll für die Schüler als Anreiz dienen. Sie soll jedes Jahr beantragt werden können.

Sollte eine Karte während des laufenden Schuljahres zurückgegeben werden, werde die Prämie anteilig berücksichtigt. Eine derartige Prämie sei schon einmal in einer anderen Kommune beschlossen, aber vom Kreis beanstandet worden, hieß es. Der Städte- und Gemeindebund sehe dies anders.

Der Rat beschloss einstimmig, das Prämiensystem für das Schuljahr 2005/2006 für ein Jahr zur Probe einzuführen.