Heinsberg-Aphoven: 212 Igel werden ausgewildert

Heinsberg-Aphoven : 212 Igel werden ausgewildert

Die Igelstation Heinsberg - seit 2001 auf einem Bauernhof in Aphoven beheimatet - ist als Beratungs- und Pflegestation weithin bekannt. Ihr Rat und ihre Hilfe sind immer wieder gefragt.

Im vergangenen Winter ist die Station bis an die Grenzen ihrer Aufnahmekapazitäten gegangen und konnte schließlich keine weiteren Tiere mehr zur Pflege aufnehmen: Sage und schreibe 212 Igel haben im Schutz der Igelstation überwintert und können nun wieder ausgewildert werden, wie Leiter Wilfried Overhoff berichtete. Gartenbesitzer, die einen Igel in ihrem Garten auswildern möchten, können sich bei der Igelstation unter 02452 157315 melden.

Igel sind Insektenfresser. Sie ernähren sich hauptsächlich von Käfern, Larven, Raupen, Spinnen, Regenwürmern oder Schnecken. Naturnah gestaltete Gärten sind ideale Lebensräume für Igel. Reisighaufen, Hecken und Laub unter Sträuchern bieten ihnen gute Versteck- und Überwinterungsmöglichkeiten.

Deshalb, so der Ratschlag der Station, sollten auch Grünabfallhaufen nicht verbrannt werden. Es sollten Durchgangsmöglichkeiten zu Nachbargärten gelassen und - nicht nur zum Wohl der Igel - der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln oder Kunstdünger vermieden werden. Auch Igelfallen wie offene Kellerschächte oder steil abfallende Teichufer sollten beseitigt werden.