Geilenkirchen: 19-Jährigen mit Tätowiermaschine traktiert

Geilenkirchen : 19-Jährigen mit Tätowiermaschine traktiert

Freispruch lautete das Teilurteil für einen 23-jährigen Angeklagten aus Übach-Palenberg und seinen vermeintlichen Komplizen, einem 31-jährigen Arbeiter aus Heinsberg.

Beide waren wegen unerlaubten Handels mit Drogen angeklagt worden, doch Beweise dafür zu finden, gelang an zwei Verhandlungstagen nicht.

Der Prozess endete jetzt, und Staatsanwältin Renate Janser blieb hinsichtlich der Drogenvorwürfe nichts anderes übrig, als den Freispruch zu fordern. „Es stinkt zum Himmel”, ergänzte sie vor ihrem Plädoyer, doch mangels handfester Beweise konnte auch keine Verurteilung erfolgen.

Zu Freiheitsstrafen verurteilt wurden die beiden Angeklagten aber, weil sie einen 19-Jährigen massiv bedroht, zu einer Unterschrift unter einen Schuldschein gezwungen und dann auch noch mit einer Tätowiermaschine traktiert hatten.