Hückelhoven-Ratheim: 150 Schüler tanzen wie die großen Stars

Hückelhoven-Ratheim : 150 Schüler tanzen wie die großen Stars

Tanzen wie die Superstars auf MTV: Diese traumhafte Gelegenheit bot sich jetzt den achten Klassen der Realschule Ratheim.

Besuch bekamen die 150 Schüler anlässlich der Anti-Drogen-Woche nämlich von Roman Taddey, Tanzlehrer der Tanzschule Gaspers.

Mitgebracht hatte dieser brandaktuelle Choreografien angesagter Künstler wie zum Beispiel Christina Aguilera und Justin Timberlake. „Videoclip-Dancing” nennt sich diese Schweiß treibende Aktivität.

Darüber hinaus studierten die Jugendlichen in der Dreifachturnhalle Hip-Hop-Tänze, Disco-Fox und den Sirtaki in einem riesigen Kreis ein. „Sirtaki mit 130 Leuten hat wohl noch selten einer hinbekommen”, freute sich Rektorin Angelika Lafos über die gelungene Formation.

Schwierig sei es vor allem, die Jungs zum Mitmachen zu motivieren, weiß Tanzlehrer Taddey aus Erfahrung. „Einige wollten zuerst nicht, haben dann aber doch in der ersten Reihe mitgetanzt, um alles mitzukriegen.”

Ziel sei es, den Schülern durch Programmpunkte dieser Art nahe zu bringen, dass es auch noch anderen Sachen als Bier trinken und vor dem Fernseher rumhängen gibt, so Organisatorin Inge Hellmann, Beratungslehrerin für Gesundheitserziehung und Suchtprophylaxe.

An fünf Vormittagen beschäftigten sich die Jungen und Mädchen ausschließlich mit verschiedenen Aspekten des Themas Sucht. Höhepunkt war die Tanzvorführung in der Turnhalle.

Dinge ausprobieren

Das Kollegium richtet sich mit der alljährlichen Projektwoche primär an die achte Jahrgangsstufe, „weil gerade diese Gruppe anfängt, Dinge auszuprobieren”, erläutert Hellmann. „Viele haben auch schon mächtig zu rauchen angefangen.”

Die Beratungslehrerin betont: Mit Drogen und Alkohol habe die Realschule genauso viele oder wenige Probleme wie jede andere Schule auch. Aufklärungsbedarf ist immer wieder aufs Neue gegeben.

Im Bio-Unterricht etwa lernten die Schüler während der Anti-Drogen-Woche viel über die Wirkung von Drogen auf den Körper und traten als Kandidaten in einem Expertenquiz auf. Kiwi-Bowle und „Jungle-Juice” - so heißen zwei der alternativen Partydrinks, die von den Achtklässlern zubereitet wurden und zwar ohne einen Tropfen Alkohol.

Auf dem Programm standen außerdem Rollenspiele, Entspannungsübungen, Wege aus der Sucht und Ursachen für die Abhängigkeit. 20 Lehrer verschiedener Fachbereiche beteiligten sich. Am Ende steht die Hoffnung: Das Wissen um die Droge ist ein Stück Macht gegen die Droge.