Erkelenz-Gerderhahn: 150 Jahre Gerderhahner KG: Jeckerei außerhalb der Session

Erkelenz-Gerderhahn : 150 Jahre Gerderhahner KG: Jeckerei außerhalb der Session

„Et muss nit immer Karneval sinn” hieß es in der Gerderhahner Mehrzweckhalle.

Eingeladen hatte die Gerderhahner Karnevalsgesellschaft, die in diesem Jahr natürlich gebührend und ganz so, wie es sich gehört, ihr 150-jähriges Bestehen feiert.

Zu Gast waren die natürlich aus dem Kölner Karneval allen bestens bekannten 3 Colonias, die mit ihrem gleichnamigen Programm bewiesen, dass man am Rhein auch außerhalb der Session zu feiern versteht.

Unter den zahlreich erschienen Gästen waren unter anderem auch der VKEL-Vorsitzende Bernd Heiß und sein Stellvertreter Günter Sonnenschein, der Landtagsabgeordnete Dr. Gerd Hachen, Kreissparkassenvorstand Hans-Josef Mertens, die stellvertretende Bürgermeisterin Astrid Wolters und der ehemalige Gerderhahner Schulleiter Theo Clemens.

„Seinem Engagement als Lehrer verdanken wir in Gerderhahn den Veilchendienstagszug, der inzwischen zu einer fast dreistündigen Veranstaltung herangewachsen ist”, wie der KG-Vorsitzende, Frank Salewski betonte.

Ebenfalls gekommen war der Comedian Christian Pape, der „Lokalmatador schlechthin”, wie Salewski erklärte. Pape ist dem Gerderhahner Karneval seit langem verbunden und wollte deshalb auch an diesem Abend nicht fehlen.

Die 3 Colonias hatten es bisher noch nie während der Session nach Gerderhahn auf eine der Sitzungen geschafft. Immer standen Termine im Weg, wie der Bandgründer Dieter Steudter erklärte. Umso erfreuter waren er und seine Kollegen Frank Morawa und Willi Wilden gewesen, dass es nun anlässlich des Jubiläums doch noch geklappt hatte.

Bei ihrem Programm, das neben fröhlichen und bekannten Liedern auch nachdenkliche Stücke enthielt, wurden sie von der Sängerin Elke Breu unterstützt, die auch bei manchem Sketch zu sehen war. Neben der Musik bekamen die Zuschauer auch machen nicht ernst gemeinten guten Tipp mit auf den Weg.

Dass man sich als in die Jahre gekommener Jeck auf eine karnevalistische Beerdigung freuen könnte und wie diese aussehen würde, teilten die 3 Colonias auch gleich mit. Dazu gab es viel Wissenswertes zu berichten, zum Beispiel über den französischen Einfluss auf die kölsche Sprache. Beim Publikum kam die Mischung aus Sketch, Musik und Vortrag außerhalb der Session bestens an.