11449 Menschen auf Jobsuche

11449 Menschen auf Jobsuche

Kreis Heinsberg. Zum Jahresabschluss ist die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Heinsberg noch einmal deutlich angestiegen.

Das Arbeitsamt bilanzierte am Donnerstag für den Bereich seiner Geschäftsstellen Erkelenz, Geilenkirchen und Heinsberg zum 31.Dezember 2003 insgesamt 11449 Menschen auf Jobsuche. Dies waren 252 mehr als im Vormonat und sogar 736 mehr als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote im Kreis Heinsberg nähert sich der ZehnProzent-Marke: Der Wert liegt aktuell bei 9,8 Prozent Ñ gegenüber 9,6 Prozent im November 2003 und 9,3 Prozent im Dezember 2002.

Hingegen ist die Zahl der offenen Stellen im Kreis Heinsberg, die derzeit bei 496 liegt, im Jahresvergleich drastisch zurückgegangen: Vor einem Jahr waren noch 330mehr unbesetzte Arbeitsmöglichkeiten den Arbeitsämtern gemeldet; dies bedeutet ein Minus von 40,0Prozent.

Auch Beschäftigte in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gibt es weniger als Ende des Jahres 2002: Mit zurzeit 65 stehen zwar drei ABM-Kräfte mehr zu Buche als im Vormonat, aber 86 weniger als im Vorjahr (minus 57,0 Prozent).

Die Zahl der Kurzarbeiter verheißt ebenfalls nichts Gutes, ist sie doch im Vergleich 2002 zu 2003 deutlich angestiegen. Ein Plus von 160 (67,2 Prozent) führte zu insgesamt 398 Empfängern von Kurzarbeitergeld. Dies sind auch 59 mehr als im Vormonat.

Von den 11449 Arbeitslosen im Kreis Heinsberg sind 6787 Männer (59,3Prozent) und 4662 Frauen (40,7Prozent).

Unter den Arbeitssuchenden sind 1325 Personen unter 25 Jahre verzeichnet, 662 Schwerbehinderte, 1283 Teilzeitsuchende, 1517Ausländer und 4324 Langzeitarbeitslose.

In der Gruppe der Langzeitarbeitslosen gab es dabei die gravierendste Veränderung: mit einem Zuwachs von 820 (plus 23,4 Prozent) im Vergleich zum Jahreswechsel 2002/2003.