Heinsberg: 1000 Kinder dürfen sich auf Geschenk freuen

Heinsberg : 1000 Kinder dürfen sich auf Geschenk freuen

Mark Twain hatte wohl Recht, wenn er sagte: „Freude lässt sich nur auskosten, wenn sich ein anderer mitfreut.”

Denn 170 Heinsberger Bürger sorgten zum Weihnachtsfest im vorigen Jahr mit ihrem Geschenk im Wert zwischen 10 und 12 Euro dafür, dass 340 Kinderaugen erstrahlten.

Zumindest die Beteiligten werden sich daran erinnern, wie das Coiffeurteam Uwe Pfeil und Sandra Krüppel Design im vorigen Jahr die Idee umsetzten, während der Adventszeit im Salon des Coiffeurteams Wunschzettel an einen Tannenbaum zu hängen, auf dem der Name und der Wunsch eines Kindes vermerkt waren.

Jeder, gleichgültig ob Kunde des Salons oder nicht, konnte sich einen Wunschzettel vom Baum pflücken, den darauf vermerkten Wunsch erfüllen und das Geschenk unter den Baum legen. Dabei wurde die Gleichbehandlung, aber auch die Anonymität der Beschenkten gewährleistet.

Alle Kinder waren nicht vom Schicksal verwöhnt worden und lebten in einer der zahlreichen regionalen Institutionen, die sich um diese Hilfsbedürftigen kümmern.

Die Geschenkaktion hat bei allen Beteiligten eine große Zufriedenheit hinterlassen, unter anderem auch deshalb, weil viele von ihnen erfahren haben, dass die wirkliche Freude in den kleinen Dingen des Lebens liegt. Deshalb startet in diesem Jahr „Strahlende Kinderaugen” Teil zwei.

Aufbauend auf den Erfahrungen des letzten Jahres, wird sich der Unternehmerkreis Heinsberg (Coiffeurteam Pfeil, Dom Apotheke, Buchhandlung Gollenstede, Haus Wilms, Toyota Himmels, Optik Jaegers, Café Mertens, Schmuckschmiede, Modehaus Zohren, Holzbau Knoben) der Aktion anschließen, wodurch die Initiatoren in die Lage versetzt werden, rund 1000 Kinderwünsche zum Weihnachtsfest zu erfüllen.

Unter den gleichen Bedingungen wie im letzten Jahr wird der Kontakt zwischen den Kindern und den Schenkwilligen hergestellt. In neun Heinsberger Geschäften stehen gleichartige Weihnachtbäume mit den Wunschzetteln, die sich jeder aussuchen kann, um dann das Geschenk beim nächsten Besuch des Geschäftes unter dem Weihnachtsbaum zu deponieren.

Kurz vor Weihnachten werden die Geschenke den Kindern übergeben.