Heinsberg-Oberbruch: Alle Jahre wieder flattern die Bettelbriefe ins Haus

Heinsberg-Oberbruch: Alle Jahre wieder flattern die Bettelbriefe ins Haus

Die Evangelische Kirchengemeinde Heinsberg lädt für Dienstag, 18. Oktober, in der Zeit von 19.30 bis 21.15 Uhr, wieder zum Gespräch in den Gemeindesaal der Erlöserkirche, Boos-Fremery-Strasse in Oberbruch, ein.

Sie bietet damit allen interessierten Erwachsenen ein Forum, um sich angeregt auszutauschen über aktuelle Themen.

Diesmal wird unter dem Titel „Alle Jahre wieder...” die Frage behandelt, wann Geldspenden Sinn machen und welche Gesichtspunkte dabei zu berücksichtigen sind. Bereits lange vor Weihnachten wird nämlich jeder Haushalt von Bettelbriefen sozialer und kirchlicher Hilfsorganisationen überflutet, die nur eines wollen - nämlich das Geld anderer Menschen.

Grenzen des guten Geschmacks

Die Grenzen des guten Geschmacks werden dabei häufig überschritten: Mit allen Mitteln wird an Gefühle wie Mitleid, Angst und Pflicht appelliert. Woran kann der Spendenwillige nun aber eine seriöse Organisation erkennen? Und welche Kriterien sollten beachtet werden, bevor man das Portemonnaie öffnet?

Anhand eines ausgewählten Beispiels werden an diesem Abend Aspekte der Spendenpraxis beleuchtet und Entscheidungshilfen gegeben. Als Gesprächspartnerin stellt sich den Interessierten Liane Häussler-Meuffels von der Hilfsorganisation „Terenga Senegal” zur Verfügung. Die Teilnahme an diesem Gesprächsabend für Erwachsene ist wie immer kostenfrei und ohne Voranmeldung möglich, neue Gesichter sind jederzeit herzlich willkommen.

Mehr von Aachener Nachrichten