Selfkant-Havert: Alfibaba aus der Wunderlampe bei den Ferienspielen

Selfkant-Havert: Alfibaba aus der Wunderlampe bei den Ferienspielen

In Havert haben jetzt die Ferienspiele unter dem Motto „Tausend und eine Nacht” stattgefunden. Ein großes Plakat begrüßte die Besucher in arabischer Schrift mit den Worten „as-sal?mu ´alaikum”.

Die Ferienspiele sollten den Kindern nämlich wie ein Märchen in Erinnerung bleiben. Im abschließenden Wortgottesdienst, an dem viele Kinder teilgenommen haben, ließen die Organisatoren das Programm der Ferienspiele noch einmal Revue passieren.

Denn Mathies Feiter, Lars Jansen, Henri Meuwissen und viele mehr erinnerten während des Wortgottesdienstes an einige Szenen der Spiele. Dabei wurden sie am Beginn von einem Scheich begrüßt, der andere die Arbeit machen ließ und „Alfibaba” aus der Wunderlampe zauberte. Doch zum Thema Orient gehören natürlich auch T-Shirts, Säbel Tatoo´s, selbstgestaltete Töpfe und wilde Orientspiele. Auch die Betreuerinnen der Kinder, Anna Schüren und Maike Pöpping, bekundeten während des Gottesdienstes ihre helle Freude an den Spielen.

Keine Langeweile

Langweilig wurde es bei den Spielen nicht, weder für die Kinder noch für die Erwachsenen. Vor allem der Ausflug zur Movie World Bottrop blieb allen in bester Erinnerung. Dort war die lange Wasserrutsche bei Jung und Alt der große Renner. Nach dem Wortgottesdienst konnten die 80 Kinder noch drei Bauchtänzerinnen bestaunen und einen Feuerspucker bei seinen Künsten beobachten.

Es sollte noch eine lange Nacht werden, bevor das letzte Kind auf den ausgebreiteten Matratzen im Pfarrheim eingeschlafen war. Der Einsatz des Fun-Teams Havert um Anja Ströckens ist erst zu Ende gegangen, nachdem die Kinder am nächsten Tag abgeholt wurden. Aber schon jetzt kann das Fun-Team mit den Planungen für das kommende Jahr beginnen, denn vorgenommen werden, denn nach dem positiven Fazit ist die Freude aufs nächste Jahr schon vorprogrammiert.

Mehr von Aachener Nachrichten