Kirmes in Dremmen: Alexander Böhl findet spontan eine Königin

Kirmes in Dremmen : Alexander Böhl findet spontan eine Königin

Dremmen feiert nach zweijähriger Pause seine traditionelle Pfingstkirmes und lockt mit der Parade am Montag rund 300 Kirmesgäste an.

Die Pfingstkirmes der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft schrieb eine Geschichte, die es so in Dremmen noch nicht gegeben hat.

Vom Vogelschuss am Vatertag bleibt dem neuen König stets wenig Zeit zur Vorbereitung der Pfingstkirmes. Die Schützen feierten zwar Alexander Böhl als neue Majestät, planten allerdings eine Kirmes ohne Königin. Doch dann konnte Alexander Böhl noch am Kirmessamstag Michelle Hess als Königin gewinnen. Lediglich ein Kleid für die Königin musste auf die Schnelle her. „Es ist für die Majestäten alljährlich eine Herausforderung, in der kurzen Zeit von Christi-Himmelfahrt bis Pfingsten die Blumen und das Kleid für die Königin zu organisieren. Aber eine solch spontane Königin hat es in Dremmen bislang nicht gegeben“, sagte Brudermeister Wilfried Houben. Alexander Böhl und seine spontane Königin begeisterten den Ort. „Herzerfrischend und unkompliziert haben sie alle begeistert“, freuten sich nicht nur die Adjutanten mit Brudermeister Wilfried Houben und Stellvertreter Clemens Stoffels.

Auch wenn die Sonntagsparade aufgrund Regens abgesagt werden musste, entschädigte der Pfingstmontag mit Kaiserwetter. Auf der Sebastianusstraße versammelten sich an diesem Tag viele Zuschauer. Am Königshaus und im Festzug wurden Dremmens Schützenkönig Alexander Böhl und seine Königin Michelle bejubelt.

Dremmens Schützenkönig erhielt vor dem Start der Parade eine eigene Königshuldigung durch das Trommler- und Pfeiferkorps Dremmen, das zu Ehren ihres aktiven Mitglieds auf der Sebastianusstraße aufspielte.

Tambourmajor Michael Thora gratulierte anschließend dem charmanten Königspaar. Die Parade wurde angeführt von dem Trommler- und Pfeiferkorps und dem Musikverein. „Für mich als Präsident ist der Umzug zu Pfingsten und die anschließende Parade die Möglichkeit, unsere Schützenbruderschaft nach außen hin zu präsentieren und der Bevölkerung Unterhaltung zu bieten. Eine Parade mit Stechschritt unterliegt zwar strengen Formationen. Es soll aber stets der Spaß im Vordergrund stehen“, erklärte Präsident Wilfred Houben und freute sich über das große Zuschauerinteresse bei der Parade. Auch die Veranstaltungen waren bestens besucht. Mit von der Partie war am Montag auch die befreundete St.-Matthäus-Schützenbruderschaft Pattern, sie drückten dieser Parade einen Stempel auf. Und auch ein Überraschungselement hatte die Parade am Montag zu bieten: Als Überraschung trugen die Mitglieder der Schießgruppe Violinen anstelle der Gewehre, denn König Alexander spielt Violine. Für Applaus und einen Hingucker sorgten auch die Schützenfrauen: Sie nahmen im Läuferoutfit an der Parade teil und sorgten für Freude beim König. Denn Alexander Böhl ist Hobbyläufer und startet jährlich mit der Laufgruppe „Lauf und Sauf“ beim Köln-Halbmarathon.