Eschweiler/Aachen/Stolberg: Acht Verletzte nach schweren Unfällen in der Region

Eschweiler/Aachen/Stolberg: Acht Verletzte nach schweren Unfällen in der Region

Bei zwei schweren Verkehrsunfällen in der Region sind am Montag acht Menschen verletzt worden, mehrere von ihnen schwer. Insgesamt entstand ein Schaden von über 40.000 Euro.

In Eschweiler hatte ein Autofahrer am Mittag einen Stau auf der Landesstraße 240 zu spät erkannt. Der 59 Jahre alt Mann fuhr auf und schob vier Autos ineinander. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde der 59-Jährige schwer verletzt. Drei Mitfahrer erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Schaden von etwa 26.000 Euro.

Auf der Landesstraße 23 zwischen Aachen-Verlautenheide und Stolberg kam es am Abend zu einem weiteren Unfall. Ein 24 Jahre alter Autofahrer hatte einen Roller zu spät gesehen. Er versuchte noch auszuweichen und bremste stark. Sein Auto kam ins Schleudern, erfasste den Rollerfahrer und kollidierte dann mit einem entgegenkommenden Auto.

Die Feuerwehr musste den 24-Jährigen aus seinem Auto befreien. Vier Menschen wurden teils schwer verletzt und kamen in Krankenhäuser. Der Schaden wird auf 15.500 Euro geschätzt. Die Straße war zeitweise voll gesperrt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten