Hückelhoven-Ratheim: „4 im Kreis”: Künstlerinnengruppe stellt im Alten Rathaus aus

Hückelhoven-Ratheim: „4 im Kreis”: Künstlerinnengruppe stellt im Alten Rathaus aus

„4 im Kreis” - unter diesem Motto beschreibt sich die Künstlerinnengruppe, die jetzt ihre gemeinsame Ausstellung zum Thema „Randzonen” im Alten Rathaus eröffnete.

Katia Inkiova-Kersten, Eva-Stefanie Mosburger-Dalz, Sabine Koldeweyh und Beate Königs sind die vier Künstlerinnen, die sich einem gemeinsamen Thema stellen und es individuell bearbeiten und umsetzen.

Gefunden hatte sich das künstlerische Quartett im Rahmen einer Zeitungsreportage über Künstlerinnen mit Kindern. Nachdem sie bereits dieses Thema gemeinsam kreativ erarbeitet hatten, vereinbarten sie eine regelmäßige Zusammenarbeit, bei der ein gemeinsames Thema die Klammer ihrer Arbeiten bildet.

Nun präsentierten sie mit „Randzonen” ihr erstes Ausstellungsprojekt. Interessant ist das Konzept vor allem deshalb, weil es die unterschiedlichen Herangehensweisen und Kunststile zu einer gemeinsamen Präsentation vereint.

Katia Inkiova-Kersten präsentiert „Randzonen” als thematische Überschneidungen verschiedener Gebiete. Sie präsentierte gleichermaßen Erotik-Zonen und Magersucht in ihren Bildern. Dabei bedient sie sich der Fotografie ebenso wie der Malerei.

Für Beate König ist die Randzone auch die persönliche Situation zwischen Familie und künstlerischem Schaffensdrang. Bei Sabine Koldeweyh war es auch die Überlagerung von sexuellen Fantasien, die bewusst und unbewusst wirken.

Eva-Stefanie Mosburger-Dalz hat das Thema anhand der Oper „Peter Grimes” von Benjamin Britten bearbeitet, wobei der Mensch in einer engen Gesellschaft dargestellt wird. Sein vergebliches Mühen gegen Elend und Ausgrenzung spiegelt sich in ihren Arbeiten wider.

Mehr von Aachener Nachrichten