Düren: 25.000 feierten in der City

Düren : 25.000 feierten in der City

Was für Kontraste. Im vergangenen Jahr noch Schnee, am Sonntag Sonne satt beim Karnevalszug in Düren. Entsprechend war die Resonanz. Nach Angaben der Polizei tummelten sich 25.000 auf den Straßen in der City. Besondere Vorkommnisse, ernsthaftere Schlägereien oder Ähnliches, gab es nicht.

Dafür jede Menge gute Stimmung, hübsche Fußgruppen und ansehnliche Wagen. Natürlich auch Kamelle, Bälle und andere Süßigkeiten in Hülle und Fülle, so wie der Dürener das gewohnt ist bei seinem Zug. 5,5 Kilometer war der närrische Lindwurm alles in allem lang, knapp drei Stunden zog er durch die Stadt.

Am Kaiserplatz knubbelte es sich ganz besonders, das Areal war voll von Menschen, die mehr als 50 Wagen, 2000 Uniformierte und 500 Musiker sahen. Für Dürens Prinzenpaar Ulrich I. und Katharina I. war es der „absolute Höhepunkt”, wie die beiden schon am Mittag beim Empfang im Rathaus gesagt hatten. Auch am Ahrweilerplatz, auf dem erstmals ein kleines Rahmenprogramm angeboten wurde, herrschte reger Betrieb.

Erstmals seit Jahren war der Zug wieder ein wenig politisch. Die KG Südinsulaner hatte einen Wagen gestaltet, der sich auf den lange geplanten Hotelneubau an der Stadthalle bezog. Der Wagen zeigte ein (Spar-)Schwein, Zeitungsausschnitte und ein Bild der maroden Stadthalle. Zudem gab es auf das Thema bezogene Schilder.