Kreis Düren: 11.472 Menschen ohne Arbeit

Kreis Düren: 11.472 Menschen ohne Arbeit

Im Ferienmonat August ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten Frauen und Männer im Agenturbezirk Aachen-Düren unverändert geblieben. Im Kreis Düren sank zwar die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung um 98 Personen (minus 3,1 Prozent) auf 3110.

In der Grundsicherung (Hartz IV) jedoch stieg die Zahl der Leistungsbezieher um 315 (plus 3,9 Prozent) auf 8362 Menschen. Insgesamt sind 11 472 Menschen im Kreis Düren ohne Arbeit, die Quote ist auf 8,5 Prozent gestiegen.

„Schaut man auf die Bewegungen innerhalb der Arbeitslosigkeit, meldeten sich auch in diesem Monat verstärkt junge Menschen unter 25 Jahren nach Schuljahresende oder abgeschlossener Berufsausbildung zunächst arbeitslos“, bilanzierte Gabriele Hilger, Leiterin der Arbeitsagentur Aachen-Düren. Die Arbeitslosigkeit steigt im Agenturbezirk bei dieser Personengruppe um 9,2 Prozent (plus 479 Personen). Im August des Vorjahres betrug der saisonbedingte Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit noch 11,6 Prozent (plus 598 Personen) im Bezirk Aachen-Düren.

„Die Tatsache, dass für die Besetzung von mehr als 80 Prozent der durch Arbeitgeber gemeldeten Arbeitsstellen Fachkräfte gesucht werden, verdeutlicht, wie wichtig es ist, Qualifikationen mitzubringen oder sie zu erlangen. Hier bieten sich zahlreiche Chancen für die nach ihrem Ausbildungsabschluss vorübergehend arbeitslos gewordenen qualifizierten Fachkräfte“, sagt die Agenturchefin.

(sj)
Mehr von Aachener Nachrichten