Kreis Düren: 10.753 Menschen im Kreis Düren suchen eine Arbeitsstelle

Kreis Düren: 10.753 Menschen im Kreis Düren suchen eine Arbeitsstelle

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Düren ist im November gesunken. 2759 Menschen beziehen Ende November Arbeitslosengeld, 95 Personen oder 3,3 Prozent weniger als im Vormonat.

Die Zahl der arbeitslosen Hartz-IV-Empfänger ist im November im Kreis Düren um 35 Personen auf 7994 Betroffene gesunken. Sie liegt damit 0,4 Prozent unter dem Niveau des Vormonats. 10.753 Männer und Frauen sind derzeit auf der Suche nach einer Arbeitsstelle, die Arbeitslosenquote ist von 8 auf 7,9 Prozent gesunken.

„Im November ist die üblich wiederkehrende Entspannung am regionalen Arbeitsmarkt nur leicht zu spüren“, urteilt Gabriele Hilger, Leiterin der Agentur für Arbeit Aachen-Düren. Der Arbeitsmarkt in der Region sei allerdings „anhaltend dynamisch“. Dies zeige die große Fluktuation. „Knapp 16.500 Menschen, 1200 mehr als im November 2013, beendeten im vergangenen Monat ihre Arbeitslosigkeit oder meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos“, bilanzierte Gabriele Hilger.

„Zum Winterbeginn ist der Arbeitsmarkt für jobsuchende Arbeitslosengeld-II-Empfänger weiterhin aufnahmefähig“, bewertet Landrat Wolfgang Spelthahn die Zahlen. Dies sei eine erfreuliche Entwicklung. „Seit Juli dieses Jahres sinkt sowohl die Zahl der Arbeitslosen als auch die der Bedarfsgemeinschaften, die von der Jobcom des Kreises Düren betreut werden, kontinuierlich.“ Spelthahn sieht darin auch einen Erfolg der „verstärkten Integrationsanstrengungen“, die der Kreis durch eine Personalerhöhung bei der Jobcom unternommen habe.

(sj)