Kreis Heinsberg: 1000 Tänzerinnen und Tänzer in Erkelenz

Kreis Heinsberg: 1000 Tänzerinnen und Tänzer in Erkelenz

Der Jugendausschuss vom Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise (VKAG) veranstaltet am Samstag, 1. Oktober, und Sonntag, 2. Oktober, in der Erka-Sporthalle in Erkelenz an der Krefelder Straße sein 25. Verbandstanzturnier in den karnevalistischen Tänzen.

Gleichzeitig findet zum achten Mal ein sogenanntes Offenes BDK-Qualifikationstanzturnier in den karnevalistischen Tänzen statt. Der Beginn der Veranstaltung ist an beiden Tagen um 9 Uhr.

Die Veranstaltung wird ausgerichtet von der Vereinigung der Karnevalsgesellschaften der Erkelenzer Lande (VKEL) in Zusammenarbeit mit der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft und der Tanzsportgemeinschaft Rot-Weiß Ratheim.


Zu diesem Turnier werden erneut über 1000 Tänzerinnen und Tänzer erwartet, die in den Altersklassen Jugend, Junioren und Aktive starten, und zwar in den Disziplinen Tanzpaare, Tanzgarden (in der Altersklasse Aktive wird unterschieden nach gemischter Garde und Weiblicher Garde), Tanzmariechen und Schautanz.

Dem Publikum werden an beiden Turniertagen insgesamt 184 Auftritte präsentiert, und zwar am Samstag in der Altersklasse der Jugend 30 und in der Altersklasse der Junioren 68 sowie am Sonntag in der Altersklasse der Aktiven 86.

Die Teilnehmer kommen aus 59 Karnevalsgesellschaften und -vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet, unter anderem aus Attendorn, Bocholt, Dortmund, Hamm, Mannheim, Nürnberg, Oberlar, Plankstatt, Saarbrücken und Trier. Elf startende Gesellschaften und Vereine gehören dem VKAG an. Das Starterfeld lässt erneut einen hochklassigen Tanzsport erwarten: Nicht wenige der Teilnehmer - auch aus dem Verbandsgebiet - waren auch bei der 40. Deutschen Meisterschaft des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Nürnberg im März am Start. Tänzerische und sportliche Höchstleistungen dürften das interessierte Publikum erneut begeistern.


Alle Aktive erhalten eine anspruchsvoll gestaltete Teilnahmeurkunde. Die drei Erstplatzierten erhalten jeweils eine Siegerurkunde und einen Pokal. Für die jeweiligen Sieger gibt es zusätzlich die Qualifikationsbescheinigung, die zur Teilnahme an einem Halbfinale (Nord oder Süd) zur Deutschen Meisterschaft vom BDK berechtigt.

Diese Turniere finden statt am 4. März 2012 in Würzburg (Süddeutsche Jugendmeisterschaften) und am 10. und 11. März 2012 in Aachen (Norddeutsche Meisterschaft) beziehungsweise Koblenz (Süddeutsche Meisterschaft Junioren und Aktive). Daneben werden in Erkelenz auch in jeder Altersklasse und Disziplin die punktbesten Starter aus dem Gebiet des VKAG ermittelt und als Verbandsmeister mit einer Urkunde und einem Pokal geehrt.

Die Tänzerinnen und Tänzer sind den strengen Regeln der Tanzturnierordnung des BDK unterworfen; für die Einhaltung dieser Regeln und die Bewertung der Tänze ist eine Jury zuständig, deren Mitglieder vom Tanzturnierausschuss des BDK ausgewählt worden sind. Die Anwesenheit eines Turnierarztes und eines aus vier Personen bestehenden Sanitätsdienstes ist selbstverständlich.

Erwachsene Zuschauer zahlen acht Euro pro Veranstaltungstag oder 14 Euro für beide Veranstaltungstage (Kombiticket); Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren zahlen fünf Euro pro Veranstaltungstag. Diese günstige Preisgestaltung sei nur möglich, weil West Energie und Verkehr und Kreissparkasse Heinsberg die Veranstaltung als Sponsoren großzügig unterstützen würden, erklärten die Organisatoren.

Für das leibliche Wohl der Aktiven, Betreuer und Zuschauer haben die Ausrichter vorgesorgt. Auch da gelte, dass die Preise wie in den Jahren zuvor sehr günstig seien.

Rund 90 Personen der Ausrichtergemeinschaft werden sich erneut um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung bemühen, um den Aktiven optimale Voraussetzungen für ihre sportlichen Leistungen und den Zuschauern einen angenehmen Aufenthalt in Erkelenz zu bieten.

Veranstalter und Ausrichter hoffen auf einen großen Zuschauerzuspruch, da sehenswerte und sportlich hochklassige Leistungen zu erwarten seien. „Ein Besuch des Turniers dürfte sich auch für Personen lohnen, die - bislang - noch nicht ihre Liebe zum karnevalistischen Tanzsport entdeckt haben.”

Mehr von Aachener Nachrichten