Unfallserie im Feierabendverkehr: Lange Staus, Verursacher auf der Flucht

Von: heck/lea
Letzte Aktualisierung:
20171108_000119c65249b993_20171107JungmannA76HeerlenLkwVuKlemm1V (1).jpg
Am Grenzübergang der A4 wurde ein Mann eingeklemmt und schwer verletzt. Foto: Jungmann
20171108_000119c65249b993_20171107JungmannA76HeerlenLkwVuKlemm1V (2).jpg
Am Grenzübergang der A4 wurde ein Mann eingeklemmt und schwer verletzt. Foto: Jungmann
20171108_000119c65249b993_20171107JungmannA76HeerlenLkwVuKlemm1V (4).jpg
Am Grenzübergang der A4 wurde ein Mann eingeklemmt und schwer verletzt. Foto: Jungmann
unfall eschweiler
An der Rue de Wattrelos prallten am Abend ein Auto und ein schwerer Lastwagen zusammen. Foto: Kevin Teichmann
unfall eschweiler
An der Rue de Wattrelos prallten am Abend ein Auto und ein schwerer Lastwagen zusammen. Foto: Kevin Teichmann
unfall eschweiler
An der Rue de Wattrelos prallten am Abend ein Auto und ein schwerer Lastwagen zusammen. Foto: Kevin Teichmann
unfall eschweiler
An der Rue de Wattrelos prallten am Abend ein Auto und ein schwerer Lastwagen zusammen. Foto: Kevin Teichmann

Aachen/Würselen/Eschweiler. Mindestens vier zum Teil schwer verletzte Menschen, reihenweise demolierte Autos und kilometerlange Staus sind das Ergebnis einer Unfallserie in nicht einmal anderthalb Stunden im Feierabendverkehr rund um Aachen. Am Aachener Kreuz, dem Grenzübergang Vetschau der Autobahn A4 und an der Anschlussstelle Eschweiler-West ging am Dienstag zeitweise nichts mehr. Ein Unfallfahrer flüchtete.

Zuerst knallte es gegen 16.30 Uhr an der Rue de Wattrelos in Eschweiler in der Nähe der Aral-Tankstelle an der Autobahnauffahrt. Mitten auf der vielbefahrenen Kreuzung prallte ein schwerer vierachsiger Lastwagen mit einem Auto zusammen. Der Pkw wurde dabei schwer beschädigt, ein Fahrzeuginsasse ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Angaben wurde die Person leicht verletzt. Der Kleinwagen war nicht mehr fahrbereit, ein Abschleppwagen wurde angefordert.

In der Folge bildeten sich lange Staus auf den angrenzenden Straßen sowie auf der A4 selbst, wo die Abfahrt Eschweiler-West in beiden Richtungen schnell verstopft war. Auch die Auffahrt zur A4 in Richtung Köln war zeitweise wegen der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten voll gesperrt. Ersten Informationen nach hatte der Lastwagen das Auto beim Fahrstreifenwechsel übersehen.

Nach Überschlag auf dem Dach gelandet

Eine Stunde später kam es auf der A4 zwischen der Anschlussstelle Aachen-Zentrum und dem Autobahnkreuz Aachen zu einem weiteren Unfall. Ein Autofahrer wechselte unvermittelt den Fahrstreifen, woraufhin ein anderer Fahrer ausweichen musste. Er verlor die Kontrolle über seinen Pkw, der von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Das Auto landete auf der Böschung auf dem Dach. Fahrer und Beifahrer wurden dabei verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher ist auf der Flucht, die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Die angerückte Polizei ließ die beschädigten Fahrzeuge in den Bereich der Baustelle bringen, damit der Verkehr wieder fließen konnte. Es bildeten sich schnell mehrere Kilometer lange Rückstaus auf der A4 und der A544. Der auf der Autobahn 4 reichte zeitweise bis hinter die Abfahrt Aachen-Zentrum zurück.

Autofahrer, die über Schleichwege versuchten, sich am Kreuz vorbei in Richtung Westen durchzuschlagen, fanden sich dann auf den verstopften Straßen rund um die Abfahrt Eschweiler-West wieder, wo ebenfalls keine Auffahrmöglichkeit auf die A4 gegeben war.

Vierter Unfall: Fahrer eingeklemmt

Um 17.18 Uhr gab es auf der Autobahn 544 in Richtung Aachener Kreuz rund 300 Meter hinter dem Europaplatz einen Auffahrunfall. Die Folgen blieben glimpflich, die beschädigten Autos konnten auf den Seitenstreifen geschoben werden.

Ein vierter, wieder deutlich schwererer Unfall ereignete sich schließlich gegen 17.50 Uhr am Grenzübergang der A4 bei Vetschau auf der niederländischen Seite in Fahrtrichtung Aachen. Auf der Höhe eines Parkplatzes kurz vor der deutschen Grenze fuhr ein Kleinlastwagen auf einen anderen Lkw auf.

Der Fahrer des Kleinlasters wurde dabei im Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber war vor Ort, wie das Nachrichtenportal 1Limburg.nl berichtete. Der Fahrer wurde schließlich mit schweren Verletzungen im Rettungswagen in ein Aachener Krankenhaus gebracht. Wie es zu der Kollision kam, war zunächst nicht klar.

Leserkommentare

Leserkommentare (13)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert