Düren - Volleyball: Evivo empfängt den Tabellenletzten

Volleyball: Evivo empfängt den Tabellenletzten

Von: jan
Letzte Aktualisierung:
Hauptsponsor Erich Peterhoff.
Hauptsponsor Erich Peterhoff.

Düren. Die Zielsetzung ist ganz schnell gefunden. „Wir müssen das Spiel gewinnen. Sonst brauchen wir uns keine Hoffnungen mehr zu machen, die Playoffs noch zu erreichen.” Das sagte Söhne Hinz, der Trainer des Volleyball-Bundesligisten Evivo Düren, vor dem Spiel am Samstag.

Um 19.30 Uhr trifft Evivo in der Arena Kreis Düren auf die RWE Volleys Bottrop. Der Gast aus dem Ruhrpott ist abgeschlagener Tabellenletzter, für Düren ist ein Sieg absolut Pflicht, um die Endrunde der besten acht Mannschaften noch zu erreichen. Denn sonst ist die heutige Partie das letzte Heimspiel der Saison.

„Da braucht man nichts mehr zu erklären. Das erklärt sich von selbst”, begegnete Hinz den Sorgen, dass Evivo den sieglosen Gegner unterschätzen könnte. In der derzeitigen Situation sollte die Mannschaft von zwei Beweggründen angetrieben werden. Zum einen sind die Punkte im Kampf um die Endrunde überlebenswichtig. Zum anderen wäre eine Niederlage die größte Blamage einer ohnehin schlechten Saison. Ein Selbstläufer wird die Partie nicht.

Das Dürener Selbstvertrauen ist nach dem schwachen Auftritt auswärts gegen Rottenburg erneut stark angegriffen. Die RWE Volleys, die im Verlauf der Saison aufgrund von finanziellen Problemen ihre gesamte Stamm-Mannschaft verloren haben, spielen schon lange ohne Druck. Die Rumpf-Mannschaft wurde damit zuletzt besser und besser, obwohl es zu keinen Sieg reichte. „Für uns geht es in erster Linie darum, zu gewinnen. Wenn wir das möglichst glatt schaffen, wäre das umso besser”, schilderte Hinz.

Denn derzeit kämpfen vier Mannschaften um die beiden letzten Startplätze in der Endrunde. Läuft für Evivo alles nach Wunsch, dann wären die Volleyballer von der Rur trotzdem womöglich auf ein besseres Satzverhältnis angewiesen.

Unter der Woche hatte Evivo mit zusätzlichen Personalproblemen zu kämpfen. Aberwehrchef Fabian Kohl und Kapitän Jaromir Zachrich mussten mit dem Training aussetzen. Jetzt stehen aber alle Mann zur Verfügung.

Die Arena Kreis Düren öffnet am Samstag früher, nämlich bereits um 17.30 Uhr. Von 18 Uhr bis 18.45 bietet der Verein ein karnevalistisches Programm mit Büttenreden und dem Auftritt der Band Bremsklötz.

Deswegen sind die Fans eingeladen, kostümiert zum Spiel zu kommen. In der Pause nach dem zweiten Satz werden die zwei schönsten Kostüme prämiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert