Radarfallen Blitzen Freisteller

Oskar Klingner komplettiert den Mittelblock der Powervolleys

Von: red
Letzte Aktualisierung:
20140612_00002d835249b993_oskar.JPG
Er komplettiert den Mittelblock der Powervolleys: Oskar Klingner ist der zehnte Spieler im Dürener Kader. Foto: Jürgen Sabarz

Düren. Der Mittelblock ist komplett: Oskar Klingner heißt der neue Mann des Volleyball-Bundesligisten SWD Powervolleys Düren. Klingner wechselt vom mittlerweile aufgelösten Erstliga-Team des Moerser SC nach Düren und ist Spieler Nummer zehn für die kommende Saison.

In Moers war der 23-Jährige Stammspieler neben Nationalspieler Tim Broshog. „Ich freue mich, dass dieser Wechsel geklappt hat“, sagt Dürens Trainer Michael Mücke. „Mit Oskar kommt ein Spieler zu uns, der auf Augenhöhe mit Jaromir Zachrich und Georg Klein ist und so für einen offenen Konkurrenzkampf im Mittelblock sorgt.“

Klingner ist zwar noch jung an Jahren, kann aber bereits auf vier Spielzeiten in der Bundesliga zurückblicken. Drei davon in Moers, das erste Jahr war der 2,02 Meter große Spieler bei der Nachwuchs-Schmiede VC Olympia Berlin. „Er ist gut im Angriff, gut im Block und hat einen für den Gegner sehr unangenehmen Aufschlag“, sagt Mücke über die Stärken des Neuen.

Oskar Klingner ist der erste echte Neuzugang für die SWD Powervolleys. Die neun Spieler, die bereits vor ihm feststanden, haben entweder einen bestehenden Vertrag, haben verlängert oder sind nach Düren zurückgekehrt. „Ich habe mich mit vielen aktuellen und ehemaligen Dürener Spielern unterhalten. Sie alle haben mir gesagt, dass das Umfeld hier einerseits professionell und andererseits familiär ist“, sagt Klingner. „Es spricht für das Klima in der Mannschaft, dass so viele Spieler in Düren verlängert haben oder zurückkehren.“

Auf die harte Konkurrenzsituation im Mittelblock freut sich der Mann, der aus Radebeul bei Dresden stammt. In Moers habe er viel von Nationalspieler Tim Broshog und dessen Erfahrung profitiert. „In Düren treffe ich mit Georg und Jaromir auf zwei Spieler, die auch zum Kreis der Nationalmannschaft gehören. Mein Ziel ist es, mich weiter zu verbessern. Und dafür sind die Bedingungen in Düren sehr gut.“

Oskar Klingner hat einen Vertrag über zwei Jahre bei den SWD Powervolleys unterschrieben. Der Kader umfasst jetzt zehn Spieler. Gesucht werden noch ein Außenangreifer und ein Diagonal-Spieler.

Der Dürener Kader 2014/15: Sebastian Gevert (Diagonal), Jaromir Zachrich, Georg Klein, Oskar Klingner (alle Mittelblock), Matthias Pompe, Steven Hunt, Dennis Barthel (alle Außenangriff), Tomas Kocian, Ciaran McGovern (beide Zuspiel), Blair Bann (Libero)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert