Olieman bleibt Evivo treu

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
sport-oliemanbild
Es fehlt noch die Unterschrift: Michael Olieman und Evivo haben sich mündlich geeinigt. Foto: Fehrmann

Düren. Die Vertragsverlängerung rückt näher: Mündlich sind sie sich einig und deshalb gaben sie sich die Hand. Evivo-Geschäftsführer Rüdiger Hein und Dürens Diagonalangreifer Michael Olieman vereinbarten per Handschlag eine weitere Zusammenarbeit.

Trainer Sven Anton, mit dem Hein nach der mündlichen Übereinkunft jetzt die schriftliche Vertragsverlängerung folgen ließ, war ob der mündlichen Zusage Oliemans für eine weitere Saison begeistert: „Das ist sehr gut, dass wir diesen früheren Weltklassespieler binden können.”

Ende vergangenen Jahres war der Niederländer nach langer Verletzungspause - der Rücken bereitete ihm arge Probleme - zu Evivo gekommen. Nach Aufbautraining hatte Olieman erstmals im Play-off-Viertelfinale gegen Netzhoppers Königs Wusterhausen in der Startformation gestanden. Bei den beiden Siegen, aber auch im Halbfinale gegen Haching deutete der Niederländer seine frühere Klasse an. Auch aus Dankbarkeit, dass Düren ihm die Chance gab, wieder seiner Sportart nachzugehen, bekundete Olieman den Wunsch, für Evivo auch in der kommenden Saison spielen zu können.

Über die Sommermonate wird der Niederländer hart an sich arbeiten, um sich wieder seiner früheren Form anzunähern. Geschätzte 60 Prozent leistete Olieman bisher. „Es war auch nicht zu erwarten, dass er nach diesen Problemen in diesen paar Monaten wieder zu seiner früheren Form finden würde”, sagte Stefan Hübner nach dem Heimspiel gegen die Netzhoppers. Vielleicht wird der Weltklasse-Mittelblocker Oliemans Mannschaftskollege.

Am Freitag trafen sich Hein und Hübner zur Fortsetzung ihrer Gespräche. Ein schneller Abschluss schien nicht zu erwarten: „Das kann sich noch zwei, drei Wochen hinziehen”, sagte Hein. So lange werden sich die aktuellen Mittelblocker Artur Augustyn, Felix Isaak und Renzo Verschuren gedulden müssen. Beim Niederländer kommt noch erschwerend hinzu, dass er am Dienstag an der rechten Schulter operiert wird. Sollte sich ein Monate langer Ausfall wie bei Alex Mayer ergeben, dürfte Verschurens erste seine gleichzeitig letzte Saison bei Evivo gewesen sein. Ob es bei Petko Tunchev, dem Sohn des früheren DTV-Spielers Georgi Tunchev, und beim Mendiger Zuspieler Thomas Kocian zu einer Verpflichtung kommt, entscheidet sich Anfang der Woche. Anton: „Sie haben beim Probetraining einen guten Eindruck hinterlassen, aber sie brauchen auch noch Zeit.”

Kurz vor der Vertragsverlängerung steht auch Nicolai Kracht. Sven Anton: „Als er ins kalte Pokal-Wasser geschmissen wurde, hat er sich bewährt.”

Dünnes stößt später zum Kader

Mit zehn Spielern startet Bundestrainer Raul Lozano am Sonntag in die Vorbereitung auf die Qualifikation zur Europameisterschaft. Diverse Aktiven reisen erst später zum Olympiastützpunkt nach Heidelberg. Zu ihnen gehört Christian Dünnes. Er wird im Juni zum 19er-Kader stoßen. Ab diesem Zeitpunkt wird er von seinem Arbeitgeber, den Stadtwerken, voll für Nationalmannschaft freigestellt.

Dem 22-er Kader des Nationaltrainers für die Weltliga gehörte auch Evivo-Mittelblocker Felix Isaak an. Ihn strich der Coach aber genauso wie Markus Steuerwald und Christian Fromm (Friedrichshafen).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert