Radarfallen Blitzen Freisteller

„Ladies in Black“: Gelingt die Revanche?

Von: rom
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mit dem Schweriner SC stellt sich der amtierende Meister und Pokalsieger am Samstag (19 Uhr) bei den „Ladies in Black“ in der Halle an der Neuköllner Straße vor.

Für die Aachenerinnen das letzte Kräftemessen mit einer der Top-4-Teams der Volleyball-Bundesliga, und somit wegweisend auf dem Weg in die Play-offs.

Sechs Mannschaften qualifizieren sich direkt für die Ausscheidungsrunde, wobei die ersten Vier der Hauptrunde das Privileg genießen, bei der „Best-of-Three“-Entscheidung im Eröffnungsspiel Heimrecht zu haben – und somit auch bei einer eventuell notwendigen dritten Begegnung.

Schwerin rangiert derzeit nur auf Rang fünf, was allerdings der Tatsache geschuldet ist, dass das Team von Trainer Felix Koslowski zwei Partien weniger absolviert hat. Im Hinspiel gab es ein 3:1 für den SSC, mittlerweile haben die „Ladies“ – mit Ausnahme von Dresden – aber auch gegen sämtliche Topmannschaften der Liga Siege einfahren können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert