Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Evivo: Duell der Wellenreiter am Schwäbischen Meer

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
Volleyball / Evivo
Wie oft dürfen Evivos Volleyballer am heutigen Abend am Bodensee jubeln? Der VfB ist trotz schwankender Leistungen eine Klasse für sich.

Düren. Man könnte sagen: Zwei Wellenreiter treffen am heutigen Samstag am Bodensee, dem Schwäbischen Meer, aufeinander. Zumindest bezeichnet Trainer Stelian Moculescu seinen VfB Friedrichshafen als solchen.

Schwankend sind die Leistungen des Rekordmeisters in dieser Bundesliga-Saison, in der er schon vier Niederlagen, allesamt in der Fremde, hat einstecken müssen.

Als Wellenreiter trieben aber auch die Volleyballer von Evivo zeitweise ihr Unwesen. Doch auf Kamm und im Tal tummelten sich die Dürener vor allem in der Hinrunde.

In den vergangenen vier Partien sorgten sie für Freudentaumel: Vier Siege in Folge sind notiert. Gut, Gegner Evivos waren Teams aus der unteren Tabellenhälfte.

Jetzt aber wollen die Mannen von Trainer Sven Anton in den nächsten Wochen gegen die Klubs auf den Rängen 1, 2, 3 und 5 ihre aufsteigende Form unter Beweis stellen. Testfall 1 ist die aktuelle Nummer 3. Dessen Zeilsetzung ist klar: „Wir wollen als Tabellenzweiter in die Play-off-Runde gehen”, fordert Moculescu. Also muss Düren besiegt werden. Und zwar möglichst klar.

Dem setzt Evivo ein unbeschwertes Auftreten gegenüber: „Wir haben keinen Druck”, sagt Sven Anton, der die genesenen Tim Elsner und Heriberto Quero einsetzen kann.

Allerdings gilt auch: „Auf das Spielfeld gehen, Asse schlagen und nach Hause fahren - so leicht ist es leider nicht!”, sinniert Anton, der mit starken Aufschlägen den VfB unter Druck setzen will: „Wir müssen verhindern, dass Steller Tichacek erstes Tempo spielt. Denn auf den Außen sind die Häfler nicht so überragend”, hat Dürens Coach festgestellt.

Allerdings hofft der Coach auch, dass Evivos Annahme um Libero Weiler sowie Niklas Rademacher und Sven Dick so sicher steht wie in den vergangenen Wochen. Denn selbst ein Wellenreiter namens VfB stellt im Tal ein anderes Kaliber als die Rottenburgs&Co. dar.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert