Aachen - Sentimentale Reise in die Vergangenheit

Sentimentale Reise in die Vergangenheit

Von: Klaus Schmidt
Letzte Aktualisierung:
So ist es seit dem 19. Septemb
So ist es seit dem 19. September: Friedhelm Funkel als Alemannia-Trainer. Foto: imago/Picture Point

Aachen. Es sind eigentlich ausnahmslos besondere Spiele für Friedhelm Funkel, seit er den Job als Cheftrainer von Alemannia Aachen übernommen hat. Der Auftrag lautet, spätestens nach dem 34. Spieltag mindestens drei Mannschaften hinter sich zu lassen.

Die nächste Etappe am Freitagabend ist dann aber doch noch mal eine spezielle, ein ganz besonders „besonderes Spiel für mich”. Funkel kehrt zurück zum VfL Bochum, mit dem er im Sommer fast erstklassig war, der ihn nach verpatztem Saisonstart jedoch am 14. September vor die Tür setzte. Fünf Tage später heuerte der 57-Jährige am Tivoli an - nun kann er mit einem Sieg an der Castroper Straße den VfL überholen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert