Gladbachs Torhüter ter Stegen als Hoffnungsträger

Von: Morten Ritter, dpa
Letzte Aktualisierung:
Marc-Andre ter Stegen
Mit gerade einmal 19 Jahren hat sich Torhüter Marc-Andre ter Stegen bei Borussia Mönchengladbach einen Stammplatz erkämpft. Foto: dpa

Mönchengladbach. Der Jüngste war der Beste. In einer turbulenten Saison mit großen Problemen in der Defensive schaffte Junioren-Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen den Sprung ins Tor von Borussia Mönchengladbach und löste beim 16. der Fußball- Bundesliga seine umstrittenen Vorgänger Christofer Heimeroth und Logan Bailly ab.

„Er hat ein großes Talent und ist mittlerweile ein wichtiger Rückhalt der Mannschaft”, befand Borussias Sportdirektor Max Eberl.

Ausgerechnet vor dem Derby gegen den 1. FC Köln entschied sich Trainer Lucien Favre für den Wechsel im Tor. Zu unbeständig agierten Bailly, der auf 15 Saisoneinsätze kam, und Heimeroth, der in 13 Spielen zwischen den Pfosten stand. Der 19 Jahre alte Keeper enttäuschte seinen Coach nicht und zeigte vor allem in der Partie gegen Meister Borussia Dortmund (1:0) eine überragende Leistung. Der Respekt und die Anerkennung der Kollegen folgten prompt. „Für uns Abwehrspieler ist wichtig, dass ein Torwart hinten was weghaut. Das brauchen wir in dieser Situation”, sagte Defensivspieler Martin Stranzl.

In bislang sieben Partien, einschließ des Relegations-Hinspiels, war ter Stegen die Nummer eins - viermal blieb der Nachwuchskeeper ohne Gegentor, mehr als einen Treffer ließ ter Stegen nicht zu. „Er ist einfach gut”, meinte Trainer Lucien Favre.

Das ist auch den Nachwuchstrainern beim DFB aufgefallen. Seit der U 16 absolvierte der Gladbacher Torhüter 36 Junioren-Länderspiele, wurde mit der U 17 2009 Europameister und nahm anschließend an der U 17-WM in Nigeria teil. Weitere Auswahlspiele kommen hinzu: Wenn die meisten seiner Kollegen nach der Relegation den wohlverdienten Urlaub antreten, steht für ter Stegen die EM-Qualifikation mit der U 19-Nationalmannschaft in der Türkei an - und eventuell die Europameisterschaft Ende Juli.

Damit hat der junge Borussen-Keeper die Reihe der erfolgreichen Nachwuchs-Torhüter in dieser Spielzeit fortgesetzt. Er ist nach Oliver Baumann (SC Freiburg) und Kevin Trapp (1. FC Kaiserslautern) schon der dritte Junioren-Nationaltorhüter, der zum Stamm-Torwart in der Bundesliga aufgestiegen ist. DFB-Sportdirektor Matthias Sammer lobte ter Stegen schon als U 17-Torhüter und sprach von einer „großen Persönlichkeit”.

Großes Vorbild des neuen Gladbacher Hoffnungsträgers ist Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn. „Einige Sachen haben mir an seinem Torwartspiel sehr gefallen, abgeschaut habe ich mir bei ihm aber nichts. Da ist jeder eigen”, sagte ter Stegen, der als insgesamt 39. Torhüter in der abgelaufenen Bundesligasaison zum Einsatz kam. Bei der Borussia haben sie sein Talent schon früh erkannt und den Schlussmann mit einem Vertrag bis 2014 ausgestattet. Kapitän Filip Daems traut seinem jungen Mitspieler eine vielversprechende Karriere zu. „Er hat eine große Zukunft vor sich”, meinte der Linksverteidiger.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert