Gladbach im Tiefflug - Frontzeck: „Bitterer Abend”

Von: Morten Ritter, dpa
Letzte Aktualisierung:
Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund
Fußball Bundesliga 8. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund am Samstag (03.10.2009) im Stadion im Borussia-Park in Mönchengladbach. Der Mönchengladbacher Trainer Michael Frontzeck reagiert auf dem Spielverlauf. Foto: dpa

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach steht ein stürmischer Herbst bevor. Nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Serie und 344 torlosen Minuten am Stück ist die Mannschaft im Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga gelandet.

„Wir haben die Unbekümmertheit und die Sicherheit, die uns zu Saisonbeginn auszeichnete, verloren und sind im Abstiegskampf angekommen, dort, wo wir nicht mehr hinwollten”, bekannte Sportdirektor Max Eberl im Anschluss an die 0:1 (0:1)-Pleite im 75. Westderby gegen Borussia Dortmund. „Das war ein bitterer Abend für uns”, befand auch Trainer Michael Frontzeck, der in seiner jungen Amtszeit nun die erste sportliche Krise zu bewältigen hat.

Dabei war seine Elf mit sieben Punkten aus den ersten vier Spielen gut in die Spielzeit gestartet. Zudem präsentierten sich die Neuverpflichtungen gleich spektakulär. „Da haben schon alle gedacht, wir spielen eine gute Saison”, meinte Mittelfeldspieler Thorben Marx. Doch der Alltag hat die Borussen, die in der Vorsaison den Abstieg in letzter Sekunde vermeiden konnten, längst wieder eingeholt. „Die Leichtigkeit der ersten Wochen ist weg. Die Mannschaft hat zwar alles probiert, aber es wirkte angestrengt und schwerfällig”, sagte Frontzeck. Das Team sei neu formiert und müsse sich noch finden, meinte der Trainer. Seine Forderung ist deutlich: „Wir müssen in allen Bereichen zulegen.”

Gegen die keineswegs überragenden Dortmunder, die nach sechs sieglosen Spielen in Serie ebenfalls unter Druck standen, präsentierten sich die Gladbacher erschreckend ideenlos und im Angriff mit dem blassen Rückkehrer Rob Friend und dem unauffälligen Juan Arango völlig harmlos. Die Gäste machten es besser: Mit seinem ersten Bundesligatreffer sicherte der Argentinier Lucas Barrios seinem Team den zweiten Saisonsieg. „Es ist schon charakteristisch, dass der erste Schuss auf unser Tor gleich drin war”, meinte Frontzeck. Der Gladbacher Coach war bemüht, das Umfeld zu beruhigen. „Das ist eine unangenehme Situation. Aber eine Saison besteht auch aus solchen Phasen.”

Somit genügte dem BVB in einem schwachen Spiel eine mäßige Leistung mit viel Kampfgeist zum ersten Auswärtserfolg. „Wir haben heute nicht die Sterne vom Himmel gespielt. Aber das war auch nicht zu erwarten. Wir wollten raus aus dieser Opferrolle”, sagte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp. „Das ist die absolute Erleichterung. Wir haben zwar nicht das schönste Spiel gezeigt, aber ein erfolgreiches. Wir müssen uns heute jedenfalls nicht dafür schämen, das Spielfeld als Sieger verlassen zu haben”, befand Innenverteidiger Mats Hummels.

BVB-Chef Hans-Joachim Watzke war froh, dass die Mannschaft „weiter an sich geglaubt hat”. „Aber jetzt müssen wir mit voller Wucht auf das nächste Spiel gegen Bochum stürmen. Dann haben wir den schleppenden Start ein wenig relativiert”, sagte Watzke.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert