Radarfallen Blitzen Freisteller

Frontzeck bricht eine Lanze für Juan Arango

Von: Heribert Förster
Letzte Aktualisierung:
glad-fotto27
Perfekte Schusstechnik: Juan Arango ist ein Spieler, wie ihn die Borussia schon lange nicht mehr unter Vertrag hatte. Foto: imago/Sportnah

Mönchengladbach. Und dann übernahm Michael Frontzeck wieder einmal die Position, die er Zeit seines Lebens auf dem Platz innehatte. Er verteidigte.

Hart, aber fair war seine verbale Grätsche, mit der er Leserbriefschreibern in den Heimatzeitungen in die Parade fuhr. Die Attacke des Trainers von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach galt auch den Internet-Nutzern, die sich hinter der Anonymität verstecken und in den Fan-Foren ablästern.

Speziell über Juan Arango, den sie in seiner Heimat gerne „El Huracán del caribe” nennen. Nun, wie ein „Hurrikan der Karibik” tobt der 29-Jährige tatsächlich selten über die Plätze, seine Spielweise lässt Betrachter oft hadern. Das von den „Fans” preisgegebene „Halbwissen” (Frontzeck) über den Venezolaner ärgert Mönchengladbachs Trainer ganz massiv, auch wenn der seit am Freitag 46-Jährige ein besonnener Vertreter seines Berufsstandes ist.

„Man sollte die Kirche im Dorf lassen”, empfahl Frontzeck eindringlich und nahm die prima Vorarbeit von Borussias Medienabteilung auf. Der Trainer las vor: „Juan hat ligaweit die viertmeisten Torschussvorlagen abgegeben (64) und sieben Tore so direkt vorbereitet. Nur drei Spieler gaben ligaweit mehr Assists.” Und nach dem Wolfsburger Edin Dzeko und Schalkes Kevin Kuranyi hat Arango auch die meisten Torschüsse abgegeben. Frontzeck findet: „Diese fußballerische Qualität gepaart mit der Laufstärke Tobi Levels, dann müsste man nach Barcelona fahren, um den Jungen spielen zu sehen. So einen könnten wir uns nicht leisten.”

Frontzeck weiß genau, was er an Arango hat, er macht oft den entscheidenden Unterschied. Wie in Köln, als die Partie lange Zeit an Arango vorbeilief, er den Ball vor dem 1:0 aber Marco Reus genau in den Lauf spielte.

Natürlich wird Arango am Sonntag im fast ausverkauften Borussia-Park (51500 Karten sind verkauft) gegen den Hamburger SV spielen, doch bei der Auswahl seiner offensiven Kollegen hat Frontzeck freie Auswahl. Wahrscheinlich wird Raul Bobadilla für Patrick Hermann, den Frontzeck ganz behutsam an die Liga heranführen möchte, in die Startelf rücken. Denkbar ist aber auch die Rückkehr von Karim Matmour. Wer für den gesperrten Michael Bradley neben Thorben Marx im defensiven Mittelfeld agiert, ist ebenfalls offen. Kandidaten: Tony Jantschke und Marcel Meeuwis.

Voraussichtliche Aufstellung: Bailly - Levels, Brouwers, Dante, Daems - Jantschke (Meeuwis), Marx - Reus, Arango - Bobadilla (Matmour) Friend
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert