Friend bleibt ein Teil des Eberl-Puzzles

Von: Bernd Schneiders
Letzte Aktualisierung:
friend-fotto13
Borussias Stürmer Rob Friend - hier im Luftduell mit HSV-Torwart Frank Rost. Foto: imago/Ulmer

Mönchengladbach. Es gibt den genügsamen Fußball-Profi. Weniger, was das Geld, mehr, was die Einsätze angeht. Er sitzt auf der Bank und der Tribüne und genießt das im Vergleich hohe Gehalt und das zumindest am Wochenende recht behäbige Leben.

Rob Friend ist anders. Borussia Mönchengladbachs Sturm-Riese will unbedingt spielen. Max Eberl weiß auch, warum: „Er hat wie Michael Bradley diese Ami-Mentalität”, sagt Borussias Sportdirektor. Der 29-Jährige ist zwar Kanadier, aber den „Fighting spirit” und das Brennen auf einen Einsatz hat er adaptiert. Am Samstag ist für Rob Friend ein glücklicher Tag.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert