Radarfallen Blitzen Freisteller

Fan-Randale: 9000 Euro Strafe für Mönchengladbach

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Frankfurt/Main. Wegen unzureichenden Ordnungsdienstes und unsportlichen Verhaltens in insgesamt drei Fällen muss Fußall- Bundesligist Borussia Mönchengladbach 9000 Euro Strafe zahlen.

Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Das Urteil ist rechtskräftig, teilte der DFB am Mittwoch mit.

In der Begründung hieß es, am 16. Januar seien beim Spiel zwischen Mönchengladbach und dem VfL Bochum im Zuschauerblock des VfL drei Rauchbomben gezündet worden. 14 Tage später seien gegen Werder Bremen eine Leucht-/Rauchfackel im Bremer Zuschauerblock abgebrannt und vor Beginn der Partie zwischen 1899 Hoffenheim und Mönchengladbach am 19. Februar in Sinsheim zwei pyrotechnische Gegenstände aus dem Gladbacher Block in den Innenraum geworfen worden.

Die Homepage wurde aktualisiert