Alemannias Sportchef Erik Meijer hört zum Saisonende auf

Von: dpa/red
Letzte Aktualisierung:
meijer hört auf
Erik Meijer will der Alemannia auch nach seinem Ausscheiden als Sportmanager weiter zur Verfügung stehen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Für Alemannia Aachen geht eine Ära zu Ende. Der akut vom Abstieg in die Drittklassigkeit bedrohte Verein trennt sich zum Ende der Saison einvernehmlich von Sportchef Erik Meijer, der seit 2010 im Amt war. Das teilte der Tabellen-Letzte am Mittwochabend mit.

Eine Überraschung war die Nachricht, die am Mittwochabend vom Tivoli kam, nicht. Die anhaltende sportliche Talfahrt, der drohende Abstieg in die Drittklassigkeit und die wachsende Kritik an der Amtsführung des einstigen Publikumslieblings und heutigen Managers Meijer legten den Schritt nahe.

Nach Angaben des Vereins haben sich der ehemalige Bundesliga-Profi und der Aufsichtsratsvorsitzende Meino Heyen in einem Gespräch unter vier Augen am Dienstag auf die „einvernehmliche Trennung” geeinigt, die unabhängig von der Ligazugehörigkeit erfolge.

Von Heyen war zu hören, dass „es ein Gespräch unter Männern war, freundschaftlich und vernünftig”. Der Aufsichtsratsvorsitzende würdigte Meijers Verdienste um den Verein, sprach von „größtem Respekt”. Aber aufgrund der sportlichen Bilanz in dieser Saison sei der Verein zu dem Schluss gekommen, dass ein personeller Neuanfang für den Klub das Beste sei.

Meijer will dem Neuanfang nicht im Wege stehen und zeigte sich gefasst: „Die Alemannia ist mein Verein, und das wird immer so bleiben. Es geht darum, für den Klub die beste Lösung zu finden.” Nach seiner Aussage wird er auch bei den verbleibenden Spielen dabei sein. Einen Nachfolger, der die Planung für die kommende Saison angehen soll, gibt es noch nicht.

Meijer trat sein Amt als Geschäftsführer Sport am 1. Januar 2010 an. Zuvor war er als Spieler (2003 bis 2006), Co-Trainer (2006/2007) und in der Vermarktung des neuen Stadions (2008/2009) für die Alemannia tätig. Den Niedergang des Zweitligisten, der in der laufenden Saison bereits den dritten Trainer hat, konnte Meijer nicht verhindern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert