Alemannia verpflichtet Bilal Cubukcu

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
Bilal Cubukcu
Vielseitiger Mittelfeldspieler für Alemannia Aachen: Bilal Cubukcu hat einen Vertrag bis Mitte 2012 unterschrieben. Foto: Alemannia Aachen

Aachen. Der Tag am Tivoli begann mit zwei Ansprachen: Erst begrüßte Peter Hyballa seine Profis im neuen Jahr, dann gewohnt launisch etwa 100 Zuschauer auf der Stehplatztribüne im alten Tivoli. Alemannia ist zurück aus dem Winterferien.

Und die Zuschauer bekamen gleich ein paar neue Gesichter geboten. Den von Manager Erik Meijer angekündigten Überraschungsgast zum Beispiel: Bilal Cubukcu. 23 Jahre alt, bei Hertha BSC groß und B-Jugendmeister geworden in einem Jahrgang mit den berühmten Boateng-Brüdern, Ashkan Dejagah oder auch Patrick Ebert, der bis heute in der Hauptstadt spielt. „Das ist ein Schnäppchen, ein guter Linksfuß, davon haben wir auf dem Tivoli zu wenig”, freute sich Meijer, der sich zudem beim Ex-Bundesliga-Profi Erdal Keser von Borussia Dortmund über Cubukcu erkundigt hatte, am Sonntag.

Die Karriere des in Kreuzberg aufgewachsenen Türken wurde dagegen früh angehalten: Dreimal hintereinander wurde ein Mittelfußbruch diagnostiziert, es bestand der Verdacht eines Behandlungsfehlers.

In der Jugend begegnete Cubukcu auch Trainer Peter Hyballa, der damals mit Wolfsburgs A-Jugend mit Hertha die Klingen kreuzte. Der Trainer ließ den Türken auch im letzten Jahr zweimal beobachten. Der Türke (27 Berufungen in diversen türkischen U-Auswahlmannschaften) war 2008 für 450.000 Euro von Berlin zu Genclerbirligi Ankara transferiert worden.

Damals wurde er bei Hertha hoch gehandelt, trotz Profivertrags setzte Trainer Lucien Favre nicht auf ihn. In der Heimat lief es nur am Anfang vielversprechend, nach einem Trainerwechsel kam er nicht mehr so häufig zum Zuge. Bis zuletzt trainierte er aber beim Erstligisten, löste den Vertrag erst vor zwei Tagen auf.

Der junge Mann gilt als vielseitig, kann auf sechs Positionen eingesetzt werden, was seine Attraktivität für Aachen erhöhte. Cubukcu gilt als beidfüßig, technisch gut und schnell. Die wilde Zeit mit der ein oder anderen öffentlichkeitswirksamen Eskapade in Berlin scheint vorbei. „Wir werden zum ersten Mal Eltern, meine Frau wollte zurück nach Deutschland, unser Kind soll hier aufwachsen”, sagt Alemannias zweiter Winterzugang. Ohnehin sei er mehr ein ruhiger Vertreter, sagt sein Berater. Sein Klient wechselt ablösefrei, erhält einen Vertrag bis Mitte 2012.

Cubukcu traf am Sonntagmorgen auch den Ex-Herthaner Shervin Radjabali-Fardi wieder, der ebenfalls sein erstes Training absolvierte. Mit dabei war auch der A-Jugendliche Daniel Hofmann, der mit der Mannschaft ebenfalls ins Trainingslager nach Spanien in dieser Woche fliegt.

Aber damit nicht genug, ein weiterer Überraschungsgast wird zusätzlich im Flugzeug dabei sein: Andras Simon, der vor wenigen Wochen schon einmal als Trainingsgast in Aachen überzeugt hat. Der Ungar hatte danach in Aachen abgesagt, weil er sein Glück in einer höheren Liga versuchen wollte, kehrt nun aber als Gastspieler zumindest für eine Woche zurück. Simon ist 20 Jahre alt, hat zuletzt in der Reserve des FC Liverpool gespielt und ist ungarischer U21-Nationalspieler.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert