8000 Euro Geldstrafe für Mönchengladbach

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Frankfurt/Main. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Borussia Mönchengladbach zu einer Geldstrafe von 8000 Euro verurteilt.

Wie der DFB am Mittwoch mitteilte, wurde der Bundesligist wegen unsportlichen Verhaltens bestraft. Da der Verein dem Urteil zugestimmt hat, ist es rechtskräftig.

Der DFB ahndete gleich mehrere Vergehen: Vor Beginn des Bundesliga-Spiels beim FSV Mainz 05 am 15. April 2011 waren Bengalische Feuer im Mönchengladbacher Zuschauerblock gezündet worden. Darüber hinaus hatten Borussen-Anhänger bei der Partien in Hannover (30. April) eine Rauchbombe und beim Hamburger SV (14. Mai) ebenfalls Bengalische Feuer gezündet.

Die Homepage wurde aktualisiert