1. FC Köln mit neuem Führungstrio: „Schlummernder Riese”

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
FC Köln
Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln will mit einem Führungstrio ein neues Fußball-Kapitel in der Geschichte des Vereins aufschlagen. Foto: dpa

Köln. Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln will mit einem Führungstrio ein neues Fußball-Kapitel in der Geschichte des Vereins aufschlagen.

„Das ist eine moderne Lösung, dass wir in ein zukunftsträchtiges Konzept des 1. FC Köln investieren”, sagte FC-Präsident Werner Spinner am Mittwoch bei der Vorstellung von Jörg Jakobs als Leiter Kaderplanung und Frank Schäfer als Leiter Sport. „Sie arbeiten mit Trainer Holger Stanislawski auf Augenhöhe”, erklärte Spinner. „Es gibt eine klare Aufgabenverteilung, Entscheidungen werden im Konsens getroffen.”

Damit wollen die Kölner die Lehre aus der gescheiterten Zusammenarbeit zwischen dem früheren Coach Stale Solbakken und Ex-Manager Volker Finke ziehen. Dass sich das Bemühen des Traditionsclubs um Jörg Schmadtke, der Manager bei Hannover 96 geblieben ist, zerschlagen hat, bedauert Spinner: „Herr Schmadtke hätte gut gepasst, aber aus den verschiedensten Gründen hat sich das schnell verflüchtigt.” Als eine „gigantische Aufgabe” bezeichnete er den Kaderumbau.

„Wir haben ein Team in der sportlichen Führung mit so viel Kompetenz wie selten. Das sind optimale Voraussetzungen”, meinte Geschäftsführer Claus Horstmann. Mit dem ein oder anderen Spieler seien schon „zielführende Gespräche” geführt worden, berichtete Stanislawski. „Wir werden einen überschaubaren Kader haben, der sich aus dem Gros junger Spieler und einigen erfahrenen zusammensetzt.” Bis zum Trainingsauftakt am 15. Juni soll der Kader stehen.

„Dieses Modell hat mehr als eine Chance verdient und ist das richtige für den 1. FC Köln”, sagte Frank Schaefer, der als Interimscoach zuletzt auf der Kölner Bank saß. „Wir haben gemeinsam ein großes Ziel: ein neues Gesicht, ein neuer 1. FC Köln, eine Mannschaft zu haben, mit der sich alle identifizieren können.” Motiviert geht auch Jörg Jakobs seine neue Aufgabe an. „Es ist ein hochemotionaler Club. Ich male mir aus, was im Stadion und in der Stadt los ist, wenn man dauerhaft Erfolg hat”, sagte der bisherige Chef-Scout von Hannover 96 .„Das ist ein schlummernder Riese!”

Die Homepage wurde aktualisiert