CHIO ein Fest der ganzen Region

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
schau_bu1
Am Sonntag freuten sich die Gewinner der Fachjury und der Leserjury des CHIO-Schaufensterwettbewerbes gemeinsam mit den Veranstaltern und CHIO-Maskottchen Karli. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Da gibt´s kein Schaufenster, das keinen Preis verdient hätte. Drei Auszeichnungen hatte die Fachjury zu vergeben, drei die Leserjury. Da mussten die anderen Teilnehmer des 18. CHIO-Schaufensterwettbewerbes, insgesamt immerhin 85 an der Zahl, sich mit dem olympischen Motto „Dabeisein ist alles” zufrieden geben. Carl Meulenbergh begrüßte im Karli´s, im Soerser Zelt, zahlreiche Ehrengäste und die Gewinner des Schaufensterwettbewerbs.

Nicht als scheidender Landrat sondern als Vizepräsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV), dem Initiator des Wettbewerbs. Mit dabei sind der Zeitungsverlag Aachen mit der Aachener Zeitung und den Aachener Nachrichten, der MAC (Märkte und Aktionskreis City) und erstmals die Stadt Aachen. Meulenbergh: „Die Kreativität der Geschäftsleute ist einmalig.”

Moderator Robert Esser verriet, dass sich der Landrat in der vergangenen Woche alle Auslagen der teilnehmenden Geschäfte angesehen habe. „Der Schaufensterwettbewerb trägt das Weltfest des Pferdesports in die Region”, betonte ALRV-Vizepräsident Meulenbergh. Daher sei der CHIO nicht nur ein Reitturnier, sondern ein Fest der gesamten Region. Besonders Flandern als diesjähriges CHIO-Partnerland sei stark berücksichtigt worden.

Auch Aachens Bürgermeisterin Astrid Ströbele, die für die Stadt die Gewinner beglückwünschte und für jeden der 85 Teilnehmer ein Aachen-Buch im Gepäck hatte, geizte nicht mit Lob für die Teilnehmer. „Das ist schon eine großartige Tradition, die Schaufenster zu gestalten.”

Spannung herrschte im Publikum, wer würde wohl ausgezeichnet? Und was würde wohl später im Gabenkorb für die Gewinner liegen? Robert Esser verstand es als Moderator, die Spannung auf den Höhepunkt zu treiben. Er begann mit der Bekanntgabe des dritten Fachjurypreises: Eine überglückliche Monika Hesselmann von der „Kochzeit” in Aachens Kleinmarschierstraße nahm den dritten Preis in Empfang.

Essers Frage, „wie sieht das Schaufenster denn aus”, parierte sie mit einem kurzen und bündigen „bunt”. Um dann zu erklären, dass sich ihr Fenster vor allem von Tim und Struppi handele. Die belgischen Comicfiguren feierten schließlich in diesem Jahr 80. Geburtstag und immerhin sei Flandern ja Partnerland des CHIO.

Neben der Ehre darf Frau Hesselmann zwei Übernachtungen mit Frühstück im Ibis Hotel im englischen Reading erleben und zwei Gourmetüberraschungsmenüs zu zweit in der Alten Feuerwehrwache in Würselen genießen. Professor Helmut Jakobs von der FH Aachen überreichte die attraktiven Preise an Monika Hesselmann.

Monica Simons von der Bücherinsel St. Donatus in Aachen-Brand freute sich gleich doppelt. Sie gewann für die liebevoll gestalteten Auslagen der Pfarrbücherei sowohl den zweiten Preis der Fachjury als auch der Leserjury. „Das ist alles in ehrenamtlicher Arbeit entstanden”, sagte sie.

Mit Recht stolz auf die doppelte Auszeichnung, die MAC-Vorsitzender Johannes Schumacher überreichte, darf sie nun zwei Nächte im Komfort-Doppelzimmer im Queens-Hotel in Hannover verbringen, einschließlich der Benutzung des Wellnessbereichs.

Mit ihrer Begleitung kann sich Monica Simons auch auf ein Drei-Gänge-Menü im Essperiment von Lersch´s Restaurant in der Leine-Stadt freuen. Außerdem bekommt sie einen Gutschein für einen Tagesaufenthalt für zwei Personen einschließlich Sauna in den Carolus Thermen.

8000 Leser beteiligten sich

Carl Meulenbergh übergab den ersten Fachjurypreis. Der Gewinner, der Aachen-Brander Juwelier Thomas Giesen, hatte Ehefrau Cornelia zum Fest geschickt. „Die Idee zur Schaufenstergestaltung hatte aber mein Mann”, sagte sie. Jetzt geht es bald nach Erfurt ins Pullman am Dom für zwei Übernachtungen, außerdem können die Giesens 16 Freunde zur Planwagenfahrt durch das Naturschutzgebiet Nettersheim einladen und einen Sonntagsbrunch im Restaurant Kohlibri in Aachen genießen. „Was Herrn Giesen eingefallen ist, ist schon außerordentlich”, lobte Meulenbergh. Frittenschälchen aus Edelmetall schmücken unter anderem das Schaufenster.

An der Leserjury beteiligten sich knapp 8000 Leser. Knapp 1500 Stimmen wurden per Internet abgegeben, 6300 Coupons trudelten per Post beim Zeitungsverlag ein. ZVA-Geschäftsführer Dr. Martin Thull nahm die Ehrung der Gewinner vor. In neutralen Umschlägen wurden die Gewinne übergeben, welcher Sieger jetzt welchen Preis bekam, ist nicht bekannt. Die Kuverts wollten die Platzierten erst zu Hause öffnen.

Sicher ist, dass in einem Umschlag ein Gutschein für drei Übernachtungen für zwei Personen im Hotel „Senator” im Zentrum von Hamburg nebst einem Besuch des Musicals „König der Löwen” lag - und in den beiden anderen Kuverts jeweils ein Drei-Gänge-Menü für je sechs Personen im Restaurant Kohlibri.

Den ersten Preis der Leserjury durfte Resi Rehm vom Straßer Kaffeehaus mit nach Herzogenrath nehmen. Ein Schokoladenpferd und Marzipanfritten weisen auf Reitturnier und Flandern hin. Monica Simons erhielt den zweiten Preis, Bernhardine Simons von der „Sonnenblume” in Herzogenrath freute sich über den dritten Preis.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert