Lucien Favres nächste Rotation

Von: fö/dpa
Letzte Aktualisierung:
8807031.jpg
Wieder ein Kandidat für Borussias Startelf: der genesene Tony Jantschke. Foto: sport/Schwörer

Aachen/Mönchengladbach. Eine? Zwei? Drei? Vier? Oder gar fünf? Wie viele Änderungen Lucien Favre Mittwochabend vornimmt, hat er natürlich nicht verraten, doch klar ist: „Es ist notwendig, dass es einige geben wird.“

Borussia Mönchengladbach ist mal wieder am Ball, den Drei-Tage-Rhythmus werden die Fohlen auch so schnell nicht los (nächste Woche ist wieder Europapokal). Am Mittwoch wird im DFB-Pokal gekickt in der 2.Runde beim Liga-Rivalen Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr).

Dass die großartige Partie gegen Bayern München am Sonntag kräftezehrend war, steht außer Frage. Und so hätten sich einige Spieler eine Pause mehr als verdient, denn am Sonntag kommt Hoffenheim in den Borussia-Park. Zum nächsten Top-Spiel in der Liga, auch wenn die TSG nicht einen ganz so klangvollen Namen hat wie der letzte Gast...

Körperlich ist das nicht nur für die Protagonisten auf dem Platz eine große Herausforderung, auch für den Trainer. Favre wird, auch wenn er es noch nicht verrät, seine Startformation für den Mittwochabend längst im Kopf haben, inklusive Spielweise seines Teams. So, wie es die „Süddeutsche Zeitung“ schön beschrieben hat nach dem Spitzenspiel am Sonntag: „Es war ja auch ein Duell der Großmeister: hier Guardiola, der jeden Tag an der Taktik tüftelt, bis es dunkel wird; dort Lucien Favre, der, wenn es dunkel wird, den gerade gefassten Plan schon wieder hinterfragt und weitertüftelt, bis es wieder hell wird.“

Wer spielt für Granit Xhaka?

Gut, dass es beim Anpfiff dunkel ist..., gut auch, dass Tony Jantschke nach seiner Grippe wieder eine Alternative sein dürfte. Zwar hat der Allrounder einige Tage nicht trainiert, aber nach dem Ausfall von Granit Xhaka wäre der 24-Jährige eine Alternative für den Schweizer im Mittelfeld. Zumal Havard Nordtveit zuletzt gegen Limassol einige technische Probleme (zu viel) hatte.

Bei den Frankfurtern haben sie großen Respekt vor den Gladbachern, egal in welcher Aufstellung die Borussia spielen wird. „Gladbach hat eine klasse Mannschaft und eine tolle Entwicklung genommen“, sagte Trainer Thomas Schaaf. „Die Konter gegen Bayern waren mehr als beeindruckend. Diese Situationen dürfen wir nicht zulassen.“ Bei den Gastgebern fehlt Torjäger Alexander Meier. Der Mittelfeldspieler klagt nach wie vor über muskuläre Probleme im Oberschenkel. „Deshalb macht es für die Partie gegen Gladbach keinen Sinn.“ Als Ersatz kommen Stefan Aigner oder Marc Stendera infrage, auch wenn Schaaf weiß: „Alex Meier ist für uns nicht zu ersetzen.“

Übrigens: Gewinnt die Borussia am Mittwoch, bliebe sie im 16. Pflichtspiel der Saison ungeschlagen und wäre nur noch einen Sieg vom Vereinsrekord entfernt. Vor 44 Jahren waren die Fohlen unter Hennes Weisweiler 17 Partien in Serie ohne Niederlage geblieben.

Mögliche Aufstellung: Sommer - Korb (Jantschke), Stranzl, Dominguez, Wendt - Jantschke (Nordtveit, Dahoud), Kramer - Traoré, Herrmann - Hazard, Hrgota

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert