Der Kapitän bleibt wohl Bank-Angestellter

Von: sch
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die größte Gefahr ist gebannt: Marius Ebbers wird nach einer Knochenquetschung im Sprunggelenk am Sonntag nur auf der Tribüne sitzen. Gegen Alemannia hat der Ex-Aachener im Lauf seiner Karriere elf Tore geschossen - zuletzt zwei bei Paulis 3:2 in der Hinrunde.

Der Tivoli wird bei seinem sechstletzten Spiel wohl ausverkauft sein. Nach nur einem „Dreier” aus den letzten sieben Spielen „wollen wir auf die Siegerstraße zurückkommen”, sagt Trainer Jürgen Seeberger. „Wir müssen auch mal zulegen, wenn´s nach hinten raus geht. Das war in den letzten drei Spielen nicht der Fall.”

Szilard Nemeth, der in der Auswertung der Laufleistung beim 1:2 in Freiburg nicht gerade einen Spitzenplatz einnahm, dürfte auch wegen dreitägiger Trainingspause (Infekt) aus der Startelf fallen.

Auf einigen Positionen deuten sich Verschiebungen an: Lewis Holtby in den Angriff, Jerome Polenz auf den linken, Florian Müller auf den rechten Flügel. Daniel Brinkmann hat Seeberger zuletzt durchaus gefallen, „Matze” Lehmann bleibt wohl Bank-Angestellter. „Ob Kapitän oder nicht - es zählen die gleichen Leistungsfaktoren.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert