Radarfallen Blitzen Freisteller

Arbeit an der Spielstruktur

Von: Roman Sobierajski
Letzte Aktualisierung:
Gueye/Alemannia
Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen hat ein Testspiel auf dem alten Tivoli gegen den holländischen Ehrendivisionär NEC Nijmegen 2:0 (2:0) gewonnen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Die fast schon zu niedrig ausgefallene Niederlage beim Karlsruher SC (0:3) hat den Trainern von Alemannia Aachen einiges an Zusatz-Aufgaben beschert.

Zwei Stunden lang wurde mit den Spielern gesprochen, am Donnerstag stand zudem eine Video-Analyse für das Team an. Das praktische Ergebnis der Zusatzschicht konnten Peter Hyballa und Eric van der Luer dann am Nachmittag bei einem Testspiel auf dem alten Tivoli gegen den niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen begutachten. „Wir haben es geschafft, im Vergleich zum Auftritt beim KSC mehr Struktur reinzubringen”, war der 34-jährige Chefcoach Hyballa mit der Vorstellung seiner Mannschaft nach dem 2:0-Sieg durchaus zufrieden.

Dabei waren Torchancen trotzdem zunächst Mangelware in der Partie, in der Torjäger Benny Auer und Innenverteidiger Seyi Olajengbesi in der Startformation standen. Babacar Gueye hatte unbedrängt eine der von Zoltan Stieber scharf geschlagenen Ecken per Kopfball über die Linie gebracht (27.), Marco Höger dann kurz vor dem Seitenwechsel per Foulelfmeter frühzeitig für den Endstand gesorgt, nachdem der Schiedsrichter einen Zweikampf zwischen Auer und Mark Otten als Foul gewertet hatte.

Ein Schuss des eingewechselten Florian Müller landete auf der Latte, gute Einschussmöglichkeiten von Aimen Demai und Henrik Ojamaa entschärfte NEC-Torwart Jasper Gillessen.

Zufrieden zeigte sich Hyballa auch mit den Darbietungen von Auer und Olajengbesi. „Benny hat zwar noch Probleme mit dem Antritt, steht aber taktisch gut. ,Ola´ ist auch dran. Bei beiden stehen die Zeichen auf Daumen hoch, zumal wir bis zum nächsten Spiel noch neun Tage arbeiten können.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert