Alemannias Zwischenfazit: „Wir halten unsere Leidenschaft dagegen“

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
6122641.jpg
Im Fokus: Alemannias Trainer Peter Schubert. Foto: Pauli

Aachen. 113 Jahre alt musste Alemannia werden, um zum ersten Mal gegen die Sportfreunde Lotte anzutreten. Vor der Saison ist Aachens Ex-Kapitän Sascha Herröder zum Meister gewechselt, und auch Kristoffer Andersen hat ein Angebot vorliegen. Vor dem Spiel gegen den Tabellenführer spricht Trainer Peter Schubert über alle relevanten Sachverhalte.

...die Aufstellung

Kris Thackray wurde am Freitag nach einer erneuten Untersuchung operiert, ihm wurden freie Gelenkkörper an der Ferse entfernt. Er wird wochenlang ausfallen, der entsperrte Peter Hackenberg ist eine naheliegende Option. In Essen haben uns einige Dinge nicht gut gefallen. Wir waren zu sorglos in manchen Situationen, das galt besonders bei ruhenden Bällen, aber wir hätten auch im Spiel noch mehr Chancen kreieren können, wenn wir bereiter gewesen wären nachzuschieben.

...die Standardschwäche

Man muss das differenziert sehen: Wir sind nicht anfällig nach Ecken, sondern nach seitlichen Freistößen. Das ist jetzt das Spezialübungsgebiet, an dem wir weiter arbeiten. Jenseits der Standards lassen wir wenig zu, weil die Mannschaft gut gegen den Ball arbeitet.

...die Taktik

Der Plan, in Essen mit schnellen Spielern um Dennis Dowidat herum zu kontern, war nach zwei Minuten hinfällig. Zuhause gehen wir anders an die Aufgabe heran. Wir werden unsere offensiven Qualitäten stärker betonen. Abe- din Krasniqi als Sturmspitze ist genauso eine Option wie Mazan Moslehe oder Masato Yoshihara.

...den Gegner Lotte

Das ist eine gestandene, erfahrene Mannschaft, die ihr Ding trocken durchzieht. Sie haben viele Neuzugänge, aber die wenigsten spielen davon. Wir halten unsere Leidenschaft, unseren Willen und unsere fußballerische Qualität dagegen.

...die Entwicklung des kurzfristig zusammengestellten Teams

Wenn man sieht, wie es im Juni, Juli aussah, ist die Entwicklung schon positiv. Jetzt ist es die Aufgabe, keine Zufriedenheit aufkommen zu lassen, sondern akribisch den nächsten Schritt zu machen.

...die Stärken des Teams

Es hat sich in kurzer Zeit eine gute mannschaftliche Geschlossenheit entwickelt, die Spieler agieren miteinander, nicht jeder für sich – mit kleinen Ausreißern. In der Summe sind alle lernbereit. Das ist schon mal eine gute Basis

...die Schwächen des Teams

An oberster Stelle geht es um die Sorglosigkeit. Wir müssen lernen, uns eine bessere Hilfestellung auf dem Feld zu geben. Manch einer konzentriert sich noch zu sehr auf seine Aufgabe. Wir müssen peripherer werden, mehr mitbekommen. Das ist ein Prozess, aber aus einem Stummen machst du so schnell keinen Schwätzer.

...die Ruhe im Verein

Bis auf einige Kleinigkeiten ist es wirklich ruhig. In dieser Phase laufen alle Fäden bei einem Menschen zusammen. Zusagen werden eingehalten, und von der Mannschaft wird viel ferngehalten. Diese Struktur, diese Ruhe kann man gerne beibehalten, wenn die Insolvenz hoffentlich bald vorbei ist.

...das geöffnete Transferfenster

Wir kriegen gerade verstärkt Spieler angeboten. Letztlich sind wir mit dem Kader zufrieden. Aber natürlich schauen wir weiter, ob es eine bezahlbare gute Idee gibt, die uns sofort weiterhelfen kann.

...die bisher an den Tag gelegte schwäbische Sparsamkeit

De facto geht es darum, den Verein nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich zu konsolidieren. Jeder Euro, den wir einsparen, hilft an einer anderen Stelle. So können wir vielleicht dazu beitragen, dass die Insolvenz früher abgeschlossen oder die eine oder andere Arbeitsstelle gesichert wird. Das ist auch gut investiertes Geld.

Mögliche Aufstellung: Löhe – Schumacher, Hackenberg, Lünenbach, Lejan – Sangare, Marquet, Opper, Ahrens – Dowidat – Krasniqi

Schiedsrichter: Bastian Börner

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert