Radarfallen Blitzen Freisteller

Alemannia unterliegt Trier nach Führung 1:2

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
0000008e5249baa7_IMG_9440.JPG
Nur Marvin Ajani spielte 90 Minuten durch, ansonsten bekamen alle Spieler mindestens 45 Minuten Auslauf auf dem tiefen Boden. Foto:Jérôme Gras

Aachen. Der letzte Test vor dem Rückrundenstart am Samstag gegen Fortuna Köln ging zwar verloren, sonderlich irritiert war Alemannias Trainer Peter Schubert nach dem 1:2 gegen Eintracht Trier am Dienstag aber nicht.

Nur Marvin Ajani spielte 90 Minuten durch, ansonsten bekamen alle Spieler mindestens 45 Minuten Auslauf auf dem tiefen Boden. Florian Abel brachte die Hausherren in der ersten Halbzeit in Führung. Es war Alemannias besserer Durchgang, weil das Team sich noch weitere Chancen erarbeitete und wenig zuließ.

Im zweiten Durchgang drehte der Tabellenzweite der Regionalliga Südwest die Partie dann noch durch umstrittene Treffer. Kurz nach der Pause verhängte der Schiedsrichter einen Elfmeter, obwohl sein Assistent eine Abseitsstellung angezeigt hatte; Ex-Alemanne Marco Quotschalla verwandelte den Strafstoß. Beim Siegtreffer durch Fabian Zittlau nach einer kurz gespielten Ecke reklamierten die Aachener, dass der Ball vorab im Aus gewesen sein soll.

Das eigene Angriffsspiel lahmte ziemlich, Möglichkeiten ergaben sich für Alemannia nicht mehr.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert