Alemannia trauert um Torwart-Legende Fritz Neußl

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Alemannia Aachens langjähriger Stammtorhüter Fritz Neußl ist in der Nacht zum Freitag im Alter von 98 Jahren gestorben. Das hat der Verein mitgeteilt.

Neußl, der in dem späten 30er Jahren im Tor der Schwarz-Gelben stand, gilt als Torwart-Legende. Der als „die Katze” bekannte Österreicher , war 1932 eigentlich nur auf der Durchreise. Eine Krankheit zwang ihn zu einem Aufenthalt im Monschauer Krankenhaus, und in der Regenerationszeit suchte er bei der Alemannia als bekanntestem Verein der Gegend eine Möglichkeit zur sportlichen Betätigung.

Er löste zur Saison 1933/34 den früheren Nationaltorwart Karl Zolper im Tor ab, das er bis 1940 mit großem Erfolg hüten sollte.

Fritz Neußl war beim deutschen Konsulat in Lüttich angestellt, wo er wochentags alleine mit einem Ball an einer Bergwand trainierte. Als er 1940 nach Berlin versetzt wurde, endete seine sportliche Karriere bei der Alemannia. Nach Kriegsgefangenschaft und einigen Jahren in Österreich kehrte er 1953 mit seiner Aachener Frau Aenne in die Kaiserstadt zurück, wo er bei Goffart & Münzenberg - der Firma seiner ehemaligen Mannschaftskameraden - eine Anstellung im kaufmännischen Bereich fand.

Zum Abschied des alten Tivoli im Jahr 2009 war Neußl der älteste der Alemannia-Veteranen, die ihre Spielstätte ehrenvoll verabschiedeten. Im Februar wäre er 99 Jahre alt geworden. Die Beisetzung findet laut Verein im engsten Familienkreis statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert